Das Schlagwerk ist ein selbständiger Mechanismus in einer Räderuhr, mit dessen Hilfe die Uhrzeit nur als Uhrschlag (alte Kirchenuhren ohne Zifferblatt) oder zusätzlich zur optischen Anzeige (Uhrzeiger) mitgeteilt wird. Der Schlag erfolgt nach Auslösung durch das Gehwerk automatisch zu diskreten Zeitpunkten, in der Regel maximal alle viertel Stunde. Bei Schlagwerken mit Repetition wird der zuletzt ausgeführte Schlag auf Anforderung wiederholt. Die aufwendigsten Ausführungen schlagen zusätzlich die inzwischen vergangenen Minuten an (Minutenrepetition).

Die ältesten, bekannten Repetitionsschlagwerke stammen aus dem Jahre 1676 von den Londoner Uhrmachern Edward Barlow (1636–1716) und Daniel Quare (1648–1724). Typischerweise wird der Auslösehebel des Rechenschlagwerkes bis über die Kante der Platine des Uhrwerkes verlängert, so dass diese Verlängerung nach unten gezogen werden kann, was unmittelbar zu einem Anheben des anderen Endes des Auslösehebels führt und damit den Repetitionsschlag auslöst. Bei Armbanduhren mit Repetition befindet sich meistens ein Schieber linksseitig am Uhrengehäuse. Die besonders aufwändig herzustellenden Armbanduhren mit Minutenrepetition wurden erstmals 1914 vorgestellt.

 

ADVERTISEMENT

ÄhnlicheBeiträge

Nächster Beitrag
ADVERTISEMENT

Welcome Back!

Login to your account below

Retrieve your password

Please enter your username or email address to reset your password.

Add New Playlist