Die Typ 20 Pilotenuhr und ihre Geschichte

Zu Beginn der 50er Jahre plante das französische Verteidigungsministerium eine große Anzahl an Armbandchronographen für die Luftwaffe zu erwerben. Um den militärischen Ansprüchen gerecht zu werden, wurde vom Verteidigungsministerium eine entsprechende Liste mit Spezifikationen für diese Uhren erstellt.

 

740.type
Dokument der französischen Luftwaffe mit Spezifikationen für Fliegeruhren Typ 20 (Bild © Airain)

 

Beguet Typ 20 Aus Den 50er Jahren
Typ XX Pilotenuhr von Breguet

Die Typ 20 (oder auch TYPE XX bezeichnet) ist eine Fliegeruhr, deren charakteristischste Funktion der Flyback-Chronograph ist. Diese ermöglicht durch einfaches Betätigen des unteren Drückers ein Zurückstellen des Chronographen auf null. Das erleichtert die Bedienung für den Piloten und die Besatzung und bietet die Möglichkeit, die Zeit mehrmals hintereinander zu messen.

Die Uhren, die zwischen 1955 und 1959 vor allem an die französische Luftwaffe, von 1956 bis 1957 an das französische Flugversuchszentrum und 1960 an die Marineflieger geliefert werden, werden den Piloten als Teil der Ausrüstung zur Verfügung gestellt. Sie sind damit Eigentum des französischen Staates, der bis zu ihrer „Ausmusterung“ für die Wartung der Uhren zuständig ist. Den Piloten werden sie nur in Ausnahmefällen überlassen.

Einer der Uhrenhersteller, der die Spezifikationen der französischen Luftwaffe erfüllte, war Breguet. Angesichts des großen Erfolgs sowie der starken Nachfrage stellt die Maison Breguet bald auch eine zivile Version mit der Bezeichnung TYPE XX her, die mehrere Generationen von Amateurpiloten und Chronographenliebhaber begeistert.

710sw 129730097 68014357287
Typ 20 Pilotenuhr von Airain

In den 1950er und 1960er Jahren war – neben Breguet – auch die Uhrenmarke Airain einer der ausgewählten Lieferanten des Modells Typ 20 für die französische Armee.

Typ 20 bezieht sich (wie oben bereits erwähnt) auf eine vom französischen Verteidigungsministerium herausgegebene Spezifikation für Pilotenchronographen. Diese Spezifikationen umfassen:

  • Ein Gehäusedurchmesser von ca. 38 mm Breite und nicht mehr als 14 mm Höhe
  • Einschraubbarer Gehäuseboden
  • Schwarzes Zifferblatt mit zwei Registern bei 3 und 9 Uhr, die bis zu 30 Minuten zählen können
  • Arabische Zahlen
  • Lumineszierendes Material an beiden Händen und Zahlen
  • Flyback-Funktion (retour en vol)
  • Bidirektionale 12-Stunden-Lünette
  • Bewegungsgenauigkeit von innerhalb von acht Sekunden pro Tag
  • Gangreserve von mindestens 35 Stunden
  • Die Fähigkeit, die Chronographenfunktion mindestens 300 Mal zuverlässig zu bedienen

 

ADVERTISEMENT

ÄhnlicheBeiträge

Nächster Beitrag
ADVERTISEMENT

Welcome Back!

Login to your account below

Retrieve your password

Please enter your username or email address to reset your password.

Add New Playlist