Microbrands: Marken und Hintergrundinformationen

Microbrands sind unabhängige Uhrenmarken, die von einer einzelnen oder einer kleinen Gruppe uhrenbegeisterter Personen ins Leben gerufen werden. Zum Erfolg dieser Start-Ups der Uhrenbranche beigetragen hat in den letzten Jahren die Möglichkeit der Vorfinanzierung über Plattformen wie Kickstarter. Wem ein dort vorgestelltes Projekt gefällt, kann sich unkompliziert als „Unterstützer“ (im Fachjargon „Backer“ genannt) registrieren, und erhält zudem meist auf die ersten lieferbaren Chargen einen Vorzugspreis.

Von individuellen und unkonventionellen Ideen und Designansätzen inspiriert, entsteht hier ein Uhrenmarkt von Uhrenfans für Uhrenfans, und das zu attraktiven Preisen.

Overhead- und Vertriebskosten lassen sich so auf ein Minimum reduzieren: das Design stammt vom Ideengeber der meist Gründer und Inhaber ist, und Vertriebskosten lassen sich durch den Direktvertrieb über das Internet auf die reinen Versandkosten reduzieren, der dadurch entstehende, oft verlockende Preisvorteil kann dem Endverbraucher zugutekommen.

Teile werden bei einschlägigen Zulieferbetrieben der Uhrenbranche in Auftrag gegeben, Werke oft kostengünstig in Asien zugekauft, und auch die Assemblage – der Zusammenbau – erfolgt meist in darauf spezialisierten Unternehmen- manchmal auch in der Schweiz. Uhren werden oft nur in kleinen Serien von wenigen hundert (Stichwort: limitierten) Serien bis zu mehreren hundert oder tausend pro Jahr produziert.

Der Wachstumsmarkt der Microbrands bindet natürlich auch Potenzial, das klassischen Uhren-Marken vor allem im value for money-Preissegment verloren geht – es ist also nicht nur die Apple-Watch, die der Branche zusetzt.

Doch bei aller Begeisterung über attraktive Preise und schicke Designs ist – vor allem Uhren-Neulingen – auch Vorsicht geboten. Denn zu den Schattenseiten dieser Vorfinanzierungsmöglichkeit zählt leider, daß sich hier auch Kickstarter-Betrüger und Trend-Jäger tummeln, die wenig bis gar nichts über die Uhrmacherei wissen, die schnelles Geld wittern, Billigprodukte minderer Qualität oder sogar Scheinprodukte anbieten, die später nicht geliefert werden. Wer hier zu schnell und uninformiert Häkchen setzt, sich als „Backer“ registriert und Geld überweist, kann bei Lieferung möglicher weise auch mal eine qualitative Enttäuschung erleben – oder sogar sein eingesetztes Geld verlieren.

Doch es gibt auch eine erfreuliche Zahl an Qualitäts-Micorbrands die sich nach der Start-up-Phase als Marke etablieren und den Direktverkauf über das Internet beibehalten.

NeueUhren.de hat eine Übersicht* über Microbrands zusammengestellt, die nach dem Kickstarter-Launch bereits einige Zeit mit unterschiedlichen Design-Konzepten und in verschiedenen Preiskategorien auf dem Markt und einen Blick wert sind:

*(in alphabetischer Reihenfolge)

anOrdain

anOrdain ist eine britische Uhrenmanufaktur, die aus einem Team von Designern und Herstellern aus verschiedenen Disziplinen besteht, die zusammen an einem Ort arbeiten. Angetrieben von der Überzeugung, dass die Design- und Herstellungsprozesse miteinander verflochten sein sollten, ist anOrdain bestrebt, Zeitmesser mit einer einzigartigen Ästhetik zu schaffen, der von seiner Umgebung geprägt ist.

Das kreative Konzept von anOrdain: Während seiner Arbeit als Industriedesigner bemerkte Lewis Heath, der Gründer von anOrdain, daß sich die Auslagerung der Produktion nachteilig auf das Endprodukt auswirkt.

So faßte er während eines Urlaubes in den schottischen Highlands den Entschluss, Designer und Macher zusammenzubringen. Alles unter einem Dach, wo sie voneinander lernen und sich gegenseitig mit ihren Ideen und Fertigkeiten ergänzen konnten. Der See, in dem er damals fischte war Nemensgeber der Marke: Loch anOrdain.

Heute besteht das anOrdain-Team aus zwei Schmuckdesignern, einem Typographen, einem Grafiker, einem Uhrmacher und einem Produkt-Designer. Ihre maximale Produktionskapazität beträgt derzeit 380 Uhren pro Jahr.

Die erste Uhr des Unternehmens, das Modell 1, ist ein reines Zeitmesser mit einem 38-mm-Edelstahlgehäuse und einem charakteristischen Emaille-Zifferblatt.

anOrdain
Bild © anOrdain

Zur Webseite von anOrdain: https://anordain.com/

 

 Atelier de Chronometrie Barcelona

Atelier de Chronométrie ist in der unabhängigen Uhrenszene etabliert und interpretiert ein fast „romantisches Verständnis“ der Haute Horlogerie. Die Philosophie Fußt auf der traditionellen Art und Weise, Zeitmesser ausschließlich mit alten Uhrmachertechniken und handwerklichen Werkzeugen zu fertigen. Man ist der festen Überzeugung, dass es möglich ist, handgefertigte Armbanduhren herzustellen, ohne dabei auf Qualität und Genauigkeit zu verzichten, und bietet die Möglichkeit einzigartige Zeitmesser zu erwerben. Ziel von Atelier de Chronométrie ist es, zur Blütezeit der handwerklichen Uhrmacherei zurückzukehren, was die direkte Auftragsvergabe zur Herstellung einer Uhr und den freien Austausch von Ideen zwischen Kunden und Handwerkern bedeutet.

atelier-de-chronometrie-barcelona.
Bild © Atelier de Chronométrie Barcelona

Link zur Webseite: http://www.atelierdechronometrie.com/

 

Baltic Watch

Baltic Watch ist eine Familie von Uhrenkennern mit einer Leidenschaft für traditionelle Handwerkskunst. Wir glauben, dass die zeitlosesten und begehrenswertesten Uhren oft die einfachsten sind, aber es scheint, dass viele moderne Uhrenmarken ihren Designs unnötige Komplexität hinzufügen. Darum wurde BALTIC ins Leben gerufen. Man will sich auf einen authentischeren Ansatz konzentrieren, indem man die reinsten Uhrmachertechniken zusammenbringt, um von der Vintage-Zeit inspirierte Zeitmesser zu schaffen. Das Ergebnis sind Neo-Vintage-Uhren mit mechanischen Uhrwerken und proportionierten Gehäusen, die sich an Uhrenklassikern orientieren, aber den höchsten modernen Qualitätsstandards entsprechen.

Baltic Watch Aquascaphe
Bild © Baltic Watch

Link zur Webseite: https://baltic-watches.com/en/

 

Brellum Swiss Watchmaking

BRELLUM Swiss Watchmaking ist eine unabhängige Schweizer Marke, die hochwertige Zeitmesser für Liebhaber außergewöhnlicher Handwerkskunst entwickelt, produziert und vermarktet.

Die Wiege der jurassischen Uhrmacherkunst und des Know-hows der Vorfahren befindet sich in Porrentruy, einer 1148 erbauten mittelalterlichen Stadt. Der Gründer, Sébastien Muller ist stolz darauf, die 4. Generation der Müller-Familienuhrmacher zu vertreten, die sich seit 1885 in diesem Handwerk gegenseitig ablösen.

Sébastien hatte im reifen Alter von 42 Jahren den Wunsch der Rückkehr zu seinen handwerklichen Wurzeln in der Uhrmacherei. Ein naheliegender Gedanke, nachdem er eine Uhrmacherlehre absolviert hatte und sich über 25 Jahre lang in Positionen wie Produktmanager, Leiter der Qualitätskontrolle und Produktionsleiter in weltberühmten Uhrmacherfirmen dem Erwerb verschiedener Fähigkeiten gewidmet hatte, Hunderte von Modellen entwickelt und mehrere Millionen Schweizer Uhren produziert hatte.

Bei BRELLUM Swiss Watchmaking entstehen Produkte mit zeitlosen und dauerhaften Linien, die aus hochwertigen Materialien mit zuverlässigen mechanischen Automatikwerken hergestellt werden, vollständig verziert und offiziell vom Contrôle Officiel Suisse des Chronomètres (COSC) zertifiziert.

Brellum Duobox Pandial Chronometer
Bild © Brellum Swiss Watchmaking

Link zur Webseite: https://www.brellum.swiss/en/

 

 Circula Uhren

Der Gründer Heinz Huber wuchs umgeben von Uhren im 1926 gegründeten Uhrengroßhandel der Familie Huber & Co auf. Die ‚Fabulous Fifties‘ waren eine Zeit des Erwachens und Heinz Huber war in der mittendrin, gründete 1955 in Pforzheim, dem Zentrum der deutschen Uhren- und Schmuckindustrie im Schwarzwald, eine Uhrenmarke. Er benannte sie Circula – nach der Zirkulation der Waage in mechanischen Uhrwerken.

Eine Renaissance erlebte Circula 2016 durch Cornelius Huber, Sohn von Inge und Klaus-Dieter Huber. Seine Eltern schenkten ihm zur Hochzeit die erste Circula-Uhr aus dem Jahre 1955. Cornelius – schon immer begeistert von Uhren – beschloss an diesem Tag, dass er die Marke Circula als Microbrand wiederbeleben und dafür seinen Job als Unternehmensberater aufgeben wird. 2017 setzte er seinen Plan in die Tat um und startete eine Kickstarter-Kampagne zur Finanzierung der modernisierten Neuauflage der Circula Uhren. Die notwendige Summe war schnell erreicht und die Debüt-Kollektion mit Quarzuhren im Retro-Design erfreut sich großer Beliebtheit. Während in den Circula-Uhren aus der Kickstarter-Kampagne Schweizer Quarzwerke von Ronda verbaut sind, verfügen die folgenden Modelle über Automatik- und Handaufzugkaliber.

Das Besondere: In den Handaufzug– und Automatikuhren aus der limitierten Heritage-Kollektion werden original Manufakturuhrwerke der Pforzheimer Uhren-Rohwerke GmbH (P.U.W.) verbaut. Diese New-Old-Stock-Werke schlummerten seit den siebziger Jahren vergessen im Lager eines Sammlers und wurden erst vor ein paar Jahren durch Zufall wiederentdeckt. Cornelius Huber sicherte sich diesen Schatz und hauchte den alten deutschen Werken neues Leben ein, indem er sie nach einer sorgfältigen Reinigung in moderne Edelstahlgehäuse verbaut.

Bild © Circula

Link zur Webseite: https://circulawatches.com/en/

 

Code 41

Das Schweizer Uhren-Start-up Code41 sorgt für Furore: Nach dem Vorverkauf der ersten 500 X41-Armbanduhren im vergangenen März kündigt die Marke jetzt für Ende Oktober 2019 eine dritte Serie an.

Code41 wurde von einer von Claudio D’Amore gegründeten Schweizer Uhrendesign-Werkstatt kreiert. In etwas mehr als 12 Jahren hatte die Designwerkstatt mit rund vierzig Uhrenmarken zusammengearbeitet, darunter Tag Heuer, Parmigiani, Montblanc, Oris, Eberhard und Hautlence. Ende 2016 beteiligten sich 889 „Gründungsmitglieder“ an dem Abenteuer, indem sie das Projekt durch eine Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter finanzierten.

Jetzt ist Code41 weiter auf Wachstumskurs. Die im Jahr 2016 über Crowdfunding eingeführte Schweizer Marke hatte rasch großen Erfolg bei Uhrenliebhabern und -Sammlern. Und die Projekte der Schweizer «Störenfriede» (wie sich sich gerne selbst bezeichnen) von Code41 sind durchaus Meilensteine!

Nach der Lancierung der Modelle Anomaly 01 und Anomaly 02 (jeweils ausgestattet mit einem Schweizer beziehungsweise japanischen Uhrwerk) und kürzlich auch eines Damenuhren-Projektes, erweiterte Code41 sein Portfolio und bot im Herbst 2019 einen Zeitmesser mit hochwertigem Schweizer Kaliber an, dessen erschwinglicher Preis auf die Luxusuhrenindustrie herausfordernde Wirkung haben dürfte.

X41 von Code41

Link zur Webseite von Code 41: https://code41watches.com/

Unseren Bericht über die X41 lesen Sie unter diesem Link

 

Delma

Die Heimatstadt von Delma, Lengnau bei Biel/Bienne, liegt im Zentrum der Schweizer Uhrenregion, die sich von Genf im Südwesten bis nach Basel im Nordosten erstreckt. Das ZeitZentrum, die einzige deutschsprachige Uhrmacherschule in der Schweiz, liegt nur einen Kilometer vom Hauptsitz von Delma entfernt, und alle hochqualifizierten Uhrmacher von Delma haben einen Abschluss dieser angesehenen Institution. Als Familienunternehmen betrachtet man die Qualität der Produkte und Mitarbeiter als Kern unseres Vermächtnisses und unserer Zukunft. Dank des Engagements der Familie kann man seit über fünfundneunzig Jahren ohne Unterbrechung hochkarätige, präzise Uhren präsentieren und weiterhin innovative Swiss Made-Uhren liefern. Jede Uhr wird in den Werkstätten von einem erfahrenen Uhrmacher mit höchster Konzentration individuell zusammengebaut.

Delma Watch
Bild © Delma Watch

Link zur Webseite: https://www.delma.ch/

 

Christopher Ward

Warum eine Uhr von Christophe Ward? Bei so vielen Uhrenmarken sicher eine gute Frage. Aber bei CW denkt man, dass es mehrere Gründe geben könnte, warum man, wenn man sich für schöne Uhren interessieren, diese kleine englische Marke in Betracht ziehen sollte, die seit 2004 in der Luxusuhrenindustrie für Aufsehen sorgt.

Ein einfaches Ziel: Als drei Freunde entdeckten, dass viele bekannte Marken auf die gleichen Komponenten und die gleiche hervorragende Fertigung wie viele der großen Schweizer Uhrenmaken zugreifen konnten, beschlossen Mike France, Chris Ward und Peter Ellis, das Vertriebsmodell der Branche auf den Kopf zu stellen und die weltweit erste, nur online verfügbare Luxusuhrenmarke zu lancieren mit dem Ziel, „Premium-Uhren für jedermann zugänglich zu machen„.

Mehr als zehn Jahre später ist die Marke Christopher Ward zum Synonym für hervorragende  Zeitmesser zu bemerkenswerten Preisen. Wie also nimmt es dieser uhrmacherische David mit der Luxusuhr Goliaths auf und schlägt sie? Die Uhren von Christopher Ward werden alle in Eigenregie in der Schweiz in eigener Werkstatt in Biel/Bienne, gleich um die Ecke von Omega, hergestellt, also in der Schweiz, der allgemein anerkannten Heimat der feinen Uhrmacherei.

Christopher Ward ist ein englisches Unternehmen mit Sitz in Maidenhead, Berkshire. Daher ist es  wohl auch keine Überraschung, dass die Uhrendesigns stark von Britischer Tradition beeinflusst sind und die Ästhetik oft auf typisch englische Art und Weise dezent und untertrieben ist.

Christopher Ward
Bild © Christopher Ward

Link zur Webseite: https://www.christopherward.eu/

 

Dodane 1857

Nach dem Ausscheiden von Montres Dodane aus dem Uhrenmarkt, haben sich Laurent und Cédric Dodane, die fünfte Generation der Dodane´s, in Zusammenarbeit mit ihren Partnern schnell in der vorhandenen Nische neu positioniert indem sie die Kontinuität des früheren Geschäfts mit der Wartung und dem Verkauf von militärischen Bordchronographen sicherstellten.  So etablierte sich ihr Unternehmen schnell wieder als NATO autorisierter Lieferant.

Aufbauend auf dem Know-how der Familie brachte das Unternehmen in der Folge eine Armbanduhr auf den Markt, die auf einem legendären Chronographen basiert: den TYPE 21. Verwendet von zivilen und Militärpiloten, sind TYP 211 und TYP 21 dank ihrer Zuverlässigkeit als unvergleichliche Instrumente anerkannt.

Cédric und Laurent Dodane streben danach, authentische, widerstandsfähige Zeitmesser für leidenschaftliche Kenner zu entwerfen. Ihr ständiges Streben nach Perfektion ist die treibende Kraft, die die Familie Dodane, die seit fünf Generationen autonom uhrmacherisches Know-how aufrechterhält.

dodane chronographs
Bild © Dodane 1857

Link zur Webseite: http://www.dodane1857.com/on-line-store/

 

Echo/Neutra 

echo/neutra® wurde 2018 von Nicola Callegaro und Cristiano Quaglia gegründet – zwei Freunde, die nicht nur die Leidenschaft für Berge, sondern auch für Uhren teilen. Daraus entstand mit der „Averau“ die erste Uhrenlinie des jungen Unternehmens, die Stilelemente  zwischen Outdoor-, Military und Field-Watch reflektiert was wohl der Bergsport-Affinität der beiden Gründer geschuldet und nicht ganz ohne Absicht so gewählt wurde.

„Designed in Italy – inspired by the Dolomites“ – Schönheit jenseits von Trends.

Die beiden Gründer von echo/neutra® sehen sich in der Verpflichtung Produkte zu schaffen, die Emotionen wecken können, auf Basis zuverlässiger Materialien. Produkte, zu denen eine emotionale Bindung entstehen soll weil sie zu einem wertvollen Teil des Lebens werden. Schönheit jenseits von Trends. Und man legt großen Wert auf Langlebigkeit, die nicht nur durch die Verwendung zuverlässiger, qualitativ hochwertiger Produkte entsteht sondern vor allem von der Fähigkeit eines Produkts, sich von der heutigen „Wegwerfkultur“ zu unterscheiden.

Die neue Uhrenlinie echo/neutra® wurde von den Dolomiten inspiriert, dem Ort, an dem die Ideen und die Projekt entstehen.

AVERAU VERSANTE EST
Bild © echo/neutra

Link zur Webseite von echo Neutra: echoneutra.com 

 

Farer

So einfach ist das: Großartige Uhren zu fairen Preisen herzustellen ist Konzept und Ziel von Farer. Im Jahr 2015 geboren aus der Liebe zu alten Uhren und Frustration über den überteuerten Markt, machte man sich bei Farer daran die Dinge anders zu machen, und ein neues Uhrenunternehmen für die Moderne zu gründen. Man baute das Geschäftsmodell neu auf, damit die Kunden Zugang zu hochwertigen Uhren ohne Aufschlag haben – angetrieben von einem direkten Produktionsmodell, das hochwertige Schweizer Fertigung und gutes Design in bester Weise kombiniert.

Die Farer- Uhrenkollektionen hat Qualität, Stil und Komfort zu einem erschwinglichen Preis neu definiert, sowohl für neue Uhrenliebhaber als auch für professionelle Uhrmacher, mit einer globalen Farer-Gemeinschaft, die durch soziale Medien gewachsen ist.

farer 3hands details
Bild © Farer

Zur Webseite von Farer: https://eur.farer.com/

 

Genesis Uhren

Das 1. Buch Mose, auf Griechisch Γένεσις Genesis genannt, ist das erste Buch der hebräischen und christlichen Bibel. Es erzählt von den Geschehnissen von der Erschaffung der Welt bis zum Wirken der Söhne Jakobs in Ägypten. Bei der Uhrenmarke Genesis geht es sich weder um einen Bezug auf diesen  Zusammenhang, keinen syntetischen Namen, keinen Bezug auf die gleichnamige Rockband, sondern schlicht und einfach um den Namen der Gründerin.

Schon sehr früh stand für Christine Genesis fest dass sie  Uhrmachemeisterin werden wollte, dabei nicht nur Reparaturarbeiten auszuführen, sondern vor allem Uhren nach eigenen Entwürfen selbst anzufertigen. Nach einer Lehre an der Uhrmacherschule in Pforzheim sammelte sie Berufserfahrung in der Herstellung und Reparatur hochwertiger Armbanduhren in einer Meisterwerkstatt. Sie absolvierte einen Chronographen-Lehrgang,  den sie mit Zertifikat abschloss und legte 2001 die Meisterprüfung im Uhrmacherhandwerk ab. In der größten Uhrenwerkstatt eines europäischen Uhreneinzelhändlers lernte sie Reparatur- und alle wichtigen Servicearbeiten an hochwertigen mechanischen Armbanduhren aller namhaften Marken kennen.

Ende 2004 machte sie sich selbständig tätig und gründete Ihre eigene Uhrenmarke GENESIS und fertigt mechanische Armbanduhren nach eigenen Entwürfen. Von der ersten Idee über die  Gestaltung aller Komponenten, Bearbeitung des Uhrwerks, Konstruktion des Gehäuses bis hin zum Zusammenbau aller Teile geht jeder Arbeitsschritt durch ihre Hände. Dabei verwendet Christine Genesis ausschließlich hochwertige Schweizer Uhrwerke, die sie technisch verfeinert und durch Zierschliffe veredelt. Einige Werke werden mit Zusatzfunktionen von z.B. Großdatum, Tagesanzeiger oder Gangreserveanzeige modifiziert. Alle Uhrenmodelle werden in kleiner Limitierung hergestellt und einzeln nummeriert. Wer Uhren in dezent-schlichtem Design schätzt, wird hier sicher das eine oder andere Modell für sich entdecken.

Genesis Uhren

Link zur Webseite von Genesis Uhren: https://www.genesis-uhren.de/home/

 

Helgray

Die Uhrenmarke Helgray entstand, weil ihr Gründer im Sommer 2013 auf der Suche nach einer Uhr die seinen Vorstellungen entsprechen sollte, nicht fündig wurde. Nachdem er hunderte von Uhrendesigns durchstöbert hatte und imemr wieder auf veraltete Designs oder überteuerte Statussymbole stieß, kam er zu der Ekenntnis daß es für ihn keine einzige gutaussehende, qualitativ hochwertige Uhr zu einem fairen Preis gab.

Einige Monate später saß er am Computer und lancierte seine Uhrenmarke Helgray auf Kickstarter. Am 16. April 2014 war Helgray das am schnellsten finanzierte Uhrenprojekt seiner Kategorie.

Inspiriert von alten Zeitmessern werden Helgray-Uhren von ausgesuchten Uhrwerken aus der Schweiz und Japan angetrieben. Jede Herlgray-Uhr soll erschwinglich, präzise, und weigehend wartungsfrei sein – und dabei noch gut aussehen.

Helgray Superfast Auto

Helgray Superfast Auto

Zur Webseite von Helgray: https://www.helgray.com/ 

 

Halios

Für die Liebhaber von Microbrand-Uhren gehört Halios unzweifelhaft zu den Marken, deren neue Modelle stets für besonders viel Aufregung sorgen. Die Mischung aus seltenen neuen Modellen und der Knappheit verfügbarer Modelle, verbunden mit einer markentypischen Ästhetik und einem hohen Wertniveau machen Uhren von Hailos insbesondere für Taucheruhren-Fans attraktiv.

 halios-BlueBronzo
Bild © Halioswatches

Link zur Webseite: https://halioswatches.com/

 

Lebois & Co

Anfang 2014 stießen Tom van Wijlick und seine Frau Eveline auf das Bild einer wunderschönen Swiss Made-Chronographenuhr, die bei einer Auktion von Christie’s versteigert wurde. Sie druckten das Bild aus und klebten es an ihren Kühlschrank. Beeindruckt von der Schönheit dieses Zeitmessers begannen sie mit unserer Recherche über diese unbekannte Marke und ihre früheren Besitzer. Die führte zu Lebois & Co, einer Marke, die 1934 von Raymond Dodane gegründet wurde, der zur dritten Generation der Dodane-Uhrenfamilie gehörte. Mit der Zustimmung der Familie Dodane wurde Lebois & Co wiederbelebt, genau achtzig Jahre nach der Gründung des ursprünglichen Unternehmens.

Mit den neuen Eigentümern kann Lebois & Co ihre Mission fortsetzen, ästhetische und erschwingliche Schweizer Luxusuhren zu schaffen. Dank der über 150 Investoren ist Lebois & Co wieder am Handgelenk von Uhrenliebhabern auf der ganzen Welt und seine Kollektion neuer Modelle wächst langsam, aber stetig.

LeBois & Co
Bild © LeBois & Co

Link zur Webseite: https://www.leboisandco.com/about-lebois-co/

 

Magrette

Magrette Timepieces ist eine Boutique-Marke für Tauch- und Sportuhren mit Sitz in Auckland (City of Sails), Neuseeland. Bei Magrette strebt man danach, die persönliche Note in alle hergestellten Zeitmesser zu bringen. Produziert werden die Modelle nur begrenzte Chargen, um sich auf die Herstellung von Qualitätsprodukten konzentrieren zu können. Was dazu führt, daß ein nicht unerheblicher Teil der Kollektion ausverkauft ist…..

magrette
Bild © Magrette

Link zur Webseite: https://www.magrette.com/

Ming

MING ist ein Uhrenkollektiv, das von sechs Enthusiasten aus der ganzen Welt unter der Leitung von Ming Thein, einem Fotografen, Designer, Geschäftsstrategen und vor allem einem Uhrenliebhaber, gegründet und vollständig finanziert wird. Zusammen schöpft das MING-Team aus über 80 Jahren Gesamterfahrung beim Sammeln feiner Zeitmesser – von Vintage- bis zu Avantgarde-Uhren, von erschwinglicher Qualität bis hin zu sechsstelligen unabhängigen Auftragswerken.

Ziel von MING ist es, ein Gefühl von Spannung und Entdeckung durch Uhren zurückzubringen, die in jedem Detail überlegt und raffiniert sind und mit ihren Eigenschaften dabei weit über ihrem Preis liegen. Ming gibt weder vor, Geschichte zu haben, noch will man sich durch sie belastet; Ming stellt Uhren her, wie sie die Gründer für angebracht hält und in ihrer  eigenen Sammlungen haben möchten. Sie würden die Ersten sein, die zugeben, dass wir nicht im eigenen Haus produzieren, sondern dass ihre Uhren auf der Stärke von engagierten Partnern wie der Manufaktur Schwarz Etienne und Jean Rousseau Paris aufgebaut sind. Alle Ming-Uhren werden in der Schweiz zusammengebaut, reguliert und getestet, wobei die letzte Qualitätskontrolle persönlich in Malaysia durchgeführt wird.

MING ist die Art der Gründer, ihre Erfahrung mit Enthusiasten zu teilen, die die uhrmacherische Substanz über die Marke hinaus entdecken wollen, für angehende Liebhaber und erfahrene Sammler.

Ming Watch
Bild © Ming Watch

Link zur Webseite: https://ming.watch/ 

Minase

Minase geht auf die Kyowa Co., Ltd. zurück, die 1963 als Hersteller von Schneidwerkzeugen gegründet wurde. Das Unternehmen beschäftigte sich zunächst mit Präzisionsbohrern für die Metallbearbeitung. Später erregte Kyowas Fachwissen in der Bohrerherstellung und der Metallzerspanung die Aufmerksamkeit der Uhrenhersteller, die darum baten einen speziellen Bohrer herzustellen. Damals dachte man noch nicht daran, selbst Uhren herzustellen.

2005 wurde dann die eigene Marke MINASE gegründet. Der Markenname stammt von dem Ortsnamen Minase in der Präfektur Akita, wo sich die Werkstatt befindet. Minase ähnelt eher dem Vallee de Joux, das als Geburtsort der Schweizer Uhrenindustrie bekannt ist. Die schneebedeckte, abgelegene Lage von Minase schränkt die Bewohner geographisch ein, erhöht aber auch ihre Geduld, was für Handwerker unerlässlich ist.

Das durch die Gehäusefertigung erworbenes Know-how ist auch heute noch in MINASE lebendig. Das Sallaz-Polieren, eine Technik zur Untergrundvorbereitung von Gehäusen, ist nur ein Beispiel dafür. MINASE hat die Sallaz-Poliertechnik, die für japanische Qualitätsuhren einzigartig ist, durch die Herstellung des Äußeren hochwertiger Uhren erlernt. So wurden Minase 1996 durch die Erfüllung der anspruchsvollen Anforderungen von Uhrenherstellern zu einem Uhrenhersteller, der sich mit Design, Entwicklung und Herstellung beschäftigt.

Ausgehend von der Master Craft-Serie im Jahr 2005 wurde das Ziel mit der HiZ-Serie im Jahr 2011 erreicht. Das komplexe Design mit der MORE-Struktur, der Sallaz-Politur, der Gehäuse-in-Gehäuse-Konstruktion usw. erfordert viele Außenteile und erschwert die Herstellung. Und doch war man entschlossen, mit der HiZ-Serie den Geist des „japanischen Monozukuri“ (japanische Kunst der Herstellung von Dingen) zu verkörpern. Im Jahr 2017 wurde das ursprüngliche Uhrwerk abgeschlossen, und Minase plant weitere Modelle mit diesem Werk.

Minase 7 Windows
Bild © Minase

Link zur Webseite: https://minase-watches.com/world/

Monta Watches

2015 reisten Michael und David Barnes (Michaels Partner bei Everest Horology) zum ersten Mal in die Schweiz, um die Baselworld zu besuchen. Sie waren enttäuscht weil sie feststellten, dass nach ihrer Ansicht in der Uhrenwelt etwas fehlte. Damals erkannten sie, dass die Geschichte der traditionellen Tool-Watches in Vergessenheit geraten war und die Qualität der Uhrenindustrie mit der Zeit nachgelassen hatte.

Die Gründer von Everest Horology Products wollten etwas entwickeln, das historische, klassische Schönheit mit aktueller Technologie verbindet, um über das hinauszugehen was damals produziert wurde, aber mehr wert sein sollte als nur einen finanziellen Preis. So begann eine zweijährige Reise der Kreation von MONTA und ihrer ersten Uhr.

MONTA möchte eine persönliche und dauerhafte Serie von Tool-Watches schaffen, die dem Einzelnen die Möglichkeit gibt, sich wieder mit der Geschichte, der Reinheit und der Schönheit zu verbinden. MONTA hat inzwischen seine ersten in der Schweiz hergestellten Tool-Watches herausgebracht: die OCEANKING & die TRIUMPH.

monta watch
Bild © Monta Watch

Zur Webseite von Monta Watch: https://montawatch.com/

Outsiders

Um die Marke bekannt zu machen und die hohen Qualitätsansprüche und die Preisattraktivität der Outsiders-Uhren zu demonstrieren, verschenkte der Ousiders-Gründer an der Baselworld 2019 so lange Uhren, bis etablierte Uhrenmarken die Polizei riefen um den „Outsider“ an der Basler Uhrenmesse abführen zu lassen. Was steckt hinter diesem PR-Coup?

Das Outsiders Gehäuse entspricht den höchsten Qualitätsansprüchen. Kratzfestes und entspiegeltes Saphirglas und erstklassige Wasserdichtigkeit sind nur einige Highlights. Und auch für die Details ist gesorgt: Das gravierte Logo auf der Krone und die geschickte Kombination von handpolierten und matten Gehäuseteilen verleihen der Uhr ein besonderes Flair von Luxus.

Zurzeit stehen zwei zeitlose Modelle zur Auswahl: Die Taucheruhr und die Pilotenuhr. Stundenanzeige aus hochwertigster Leuchtmasse, kratzfestes Saphirglas, premium Gehäuse: Bei Outsiders gibt es für jeden etwas, egal ob du 300 Meter unter oder 10’000 Meter über dem Meeresspiegel unterwegs bist.

Genau wie einige der 2.500-Franken-Markenuhren wird eine Outsiders Uhr von einem ETA 2824-2, einem Sellita SW200 oder einem STP 1-11 Automatikuhrwerk angetrieben, Grundsteinen der Schweizer Uhrenindustrie. Eines soll den Besitzern einer Outsider versichert sein: das nächste Mal zu spät zu einer Verabredung zu kommen, kann ganz sicher nicht die Schuld seiner Outsiders Uhr sein.

outsiders
Bild © Outsiders Watch

Zur Webseite von Ourtsiders: https://outsiders.com/de/

 

Rainer Brand

Verschaffen wir der Zeit einen würdigen Auftritt – Sie hat ihn verdient. So der Slogan von Rainer Brand.

Zunächst war es Glück. Als junger Mann entdeckte er sein Talent und seine Liebe für die filigrane Uhrmacherkunst. Nach der Ausbildung in der Uhrmacherschule Pforzheim debütierte er in kleinen, namhaften Unternehmen und besuchte anschließend die Meisterschule in Schwenningen. Dann war es Mut. Angestellt als Uhrmachermeister lernte Rainer Brand viel und hegte doch seinen Traum: einmal die eigene Kreation präsentieren.

1992 war es endlich soweit und er startete mit der Havanna in die Selbstständigkeit. Heute ist es Zuversicht. Im Laufe der Zeit entwickelte Rainer Brand eine stimmige Serie charaktervoller Uhren. Und seine tickenden Zeitbegleiter erfreuen sich wachsender Nachfrage. Die Zeit scheint es gut mit ihm gemeint zu haben.

Eine Uhr der Marke Rainer Brand ist für Menschen attraktiv, die sich den rasanten Veränderungen der Gesellschaft nicht ausgeliefert fühlen, sondern diese aktiv und bewusst gestalten. Ihre Entscheidung für eine mechanische Uhr setzt Zeichen. Sie steht für dauerhafte und zu wahrende Werte.

Rainer und Petra Anja Brand wählten die Eule als Signet für ihre Marke. Mit diesem Vogel verbinden sie Weisheit, Entschleunigung und Nachhaltigkeit. Die beiden demonstrieren auf diese Weise ihre Verbundenheit zur Natur und zum Spessart, ihrer Heimat.

Rainer Brand-Panama-take-five
Bild © Rainer Brand

 

Link zur Webseite von Rainer Brand: https://www.rainerbrand.de/de/

 

 

Riskers

Inspiriert durch gewöhnliche Männer die außergewöhnliche Dinge tun, adressiert Riskers seine Uhren an den Helden in jedem von uns. Riskers eintwirft und fertigt authentische Zeitmesser, um alltägliche Taten des Mutes zu inspirieren, zu ermutigen, zu feiern und zu teilen, was immer sie auch sein mögen.  Inspiriert von der Trench Watch aus dem 1. Weltkriegs, nimmt Riskers Elemente dieses legendäre Modell wieder auf, um diejenigen zu feiern, die heute für andere Risiken eingehen.

Riskers ist übrigens keine – wie der Name vielleicht vermuten lässt – englische Firma, sondern hat seinen Sitzin 74330, Poisy, Frankreich. Markantes Designelement der aktuellen Kollektion ist der Kronenschutzbügel.

Riskers entwirft und fertigt authentische Zeitmesser, um alltägliche Taten des Mutes zu inspirieren, zu ermutigen, zu feiern und zu teilen, was immer sie auch sein mögen. Da Tapferkeit oft eine Verwandlung erfordert, die an die Uhren erinnert, die sie inspiriert, hat Riskers für sein Motto gewählt: „DESIGN FOR BRAVERY“.

riskers watch
Bild © Riskers

Link zur Webseite von Riskers: https://riskers-watches.com

 

 

Rossling&Co

Im Jahr 2013, ohne Kontakte in der Branche und mit einer Anfangsinvestition von 400 Dollar, wurde  Rossling & Co. mit dem Ziel gegründet, das alte Geschäftsmodell in der Uhrenindustrie aufzurütteln. Mithilfe der ersten 1280 Geldgeber konnte man die ersten Uhren auf den Markt bringen: Noch nie zuvor gesehene Materialien, frisches Design und Spitzenqualität zu extrem wettbewerbsfähigen Preisen. Heute hat Rossling&C0. fast 100.000 Uhren für Fans in über 80 Ländern hergestellt.

Rossling hat sich immer von den Pionieren, den Rebellen, den Freidenkern der Vergangenheit und Gegenwart inspirieren lassen. Ihren Geist finden Sie in jeder Uhr. Vieles mag sich seit den Anfängen geändert haben, aber eines ist geblieben: Rossling´s Bestreben, die Menschen zu inspirieren, ihre eigenen Regeln zu schreiben und ihren eigenen Weg zu verfolgen.

rossling & Co
Bild © Rossling & Co

Zur Webseite von Rossling: https://www.rosslingco.com/

 

Siduna

Mechanische Uhren werden, obwohl sie mit einer älteren Technologie ausgestattet sind, von Liebhabern als Stück „mit Seele“ betrachtet, da sie reparierbar sind und ihren Wiederverkaufswert behalten.

Peter Wadbro und Francis Jacquerye wurden 1972 bzw. 1974 geboren, und in der Zeit zwischen ihren Geburtsdaten gingen mehr als 100.000 Einheiten der Valjoux 7750™ in Produktion. Es war der erste automatische Chronograph, der je auf einem Computer entworfen wurde, und dessen Produktion nach einer zehnjährigen Pause (1975 bis 1985) wieder aufgenommen wurde, wobei das Kaliber in Dutzenden von Variationen optimiert wurde.

Zu dieser Zeit durchlief Skandinavien die letzten Jahre seiner uhrmacherischen Blütezeit, als die schwedische Luftwaffe einige hundert Handaufzugs-Chronographen aus der Schweiz erhielt, und eine kleine Kopenhagener Marke namens Siduna ihre letzten Kollektionen an der Ostsee verkaufte.

In den folgenden fünfundvierzig Jahren gelang es den Uhrmachern, ihre Erzählung zu drehen und mechanische Uhren als Erlebnis zu verkaufen, anstatt sie einfach als Zeitmesser zu verkaufen.

Peter und Franz sind inzwischen verheiratete Männer und Väter, aber beide stolperten in ihrer Jugend über mechanische Uhren und haben aus ihrer Leidenschaft inzwischen einen Beruf gemacht: Peter absolvierte eine Ausbildung an der Urmakarskolan i Bordensber (Schwedische Uhrmacherschule), bevor er die renommierte WOSTEP-Zertifizierung bestand, und Francis studierte Industriedesign und Goldschmiedekunst, bevor er zum Chefdesigner von Longines, einem der ältesten Uhrmacher der Welt, aufstieg.

Mechanische Uhren, obwohl sie eine ältere Technologie aufweisen, werden von den Liebhabern als „mit Seele“, reparierbar und von hohem Wiederverkaufswert angesehen.

Inmitten einer globalen Rezession beweist der Erfolg von Kleinstmarken, Lifestyle-Marken und von Publikumsmarken, dass die Nachfrage nach Uhren nicht zurückgeht, sondern sich vielmehr verschiebt. Daher beschlossen Peter und Francis im Sommer 2017, einen ikonischen Fliegerchronographen aus dem Jahr 1973 als Vorlage zu verwenden und ihn an eine maßgeschneiderte Version des 1971 von Edmond Capt. entworfenen Uhrwerks anzupassen. Um eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart zu schlagen und einen Bezug zur skandinavischen Blütezeit der Uhrmacherei herzustellen, suchten sie die Rechte an der Marke Siduna, die im 19. Jahrhundert in der Schweiz gegründet und 1929 nach Kopenhagen verlegt worden war.

Nachdem sie zuvor mit der Produktion, dem Service und der Reparatur von prestigeträchtigen Schweizer Uhren gearbeitet hatten, wollten sie die Kontrolle über das Design, die Montage, die Qualitätssicherung und den Vertrieb behalten; und ihre Erfahrung als Sammler von Hunderten von Oldtimer-Uhren hatte sie gelehrt, dass alles unterhalb der Qualität der Mittelklasse weniger Chancen hat, mehr als ein Jahrzehnt zu überleben.

Francis nutzte seine Erfahrung aus Longines Experimenten bei der Reproduktion historischer Uhren mit modernen Materialien, um die Komponenten zu entwerfen und die Lieferanten persönlich auszuwählen, wobei bis zu 75% aus Kontinentaleuropa stammten. Peter beaufsichtigt die Qualitätskontrolle und den Kundendienst; im April 2018 präsentierte das Team die Vorserienmodelle  der ersten Siduna-Uhren des 21. Jahrhunderts. Die ersten 100 Siduna-Chronographen waren nur im Direktvertrieb erhältlich.

Siduna Watches
Bild © Siduna Watches

Link zur Webseite von Siduna: https://siduna.watch/en-us/

 

Stella Watch Company

Gegründet wurde die Marke 2019 von Marcella Dolan und Stephen Rowley, die beide über langjährige Erfahrungen auch in der Uhren- und Markenartikelbranche verfügen.

Marcella (im Bild links) hat ihre gesamte Karriere in der Uhrenindustrie verbracht. Von 1995, beginnend als junge Grafikdesignerin, bis heute, wo sie als Vizepräsidentin der Uhrenabteilung eines globalen Modeunternehmens tätig ist. „Ich habe das Glück, eine Karriere aufgebaut zu haben, in der ich etwas tue, das ich liebe. Es stimmt, was man sagt – wenn man einmal in der Uhrenindustrie ist, geht man nie mehr weg. Nicht nur wegen der Belohnung für das Entwerfen von etwas so Kompliziertem und Schönem, sondern auch wegen der Freundschaften, die man schließt. Es ist eine kleine, aber enge Gemeinschaft, die nicht jeder versteht. Aber wenn man sie versteht, dann versteht man sie“.

 

Stella Watch Company

 

Stephen, (im Bild rechts) mit einem MBA in Management von der Columbia University, hat eine sehr erfolgreiche Karriere in den Bereichen Verbraucherprodukte und Geschäftsentwicklung hinter sich und hatte schon immer eine Leidenschaft für gut gestaltete Produkte. „Mit 20 Jahren kaufte ich meine erste ‚richtige‘ Uhr, eine 10k Wittnauer Skelett-Handaufzug. Die Komplexität, Qualität und Technik dieser winzigen Uhr waren für mich einfach erstaunlich. Von diesem Tag an hatte ich eine echte Wertschätzung dafür, wie besonders eine Uhr sein kann und wie eine Qualitätsuhr über Generationen hinweg weitergegeben werden kann“.

 

Die Einführung einer Marke in der Zeit von Covid-19

Marcella und Stephen haben sich gefragt, ob dies der richtige Zeitpunkt ist, eine Kickstarter-Kampagne zu starten. Ein Zeitpunkt zu dem Covid-19 das tägliche Leben auf der ganzen Welt zum Stillstand bringt.

Doch nach Abwägung aller Optionen dieser Rahmenbedingungen waren beide der Meinung, dass Durchhalten und Vorantreiben des Starts vielleicht so etwas wie ein wenig gefühlte Normalität in ihr – und hoffentlich auch in das Leben viele Uhrenliebhaber bringen könnte.

„Wir wünschen allen Uhrenliebhabern, ihren Freunden und Angehörigen aufrichtig, dass Sie in dieser schwierigen Zeit sicher und gesund bleiben. Wenn Sie neu in der Gemeinschaft der Uhren-Community sind, ermutigen wir Sie, mit an Bord zu kommen – es gibt keinen besseren Ort für Sie, um die Kameradschaft und Unterstützung zu finden, die wir alle im Moment brauchen“.

Stella Felix ist die erste Uhrenlinie, die das erst 2019 in New York gegründete Label Stella Watch Company jetzt auf Kickstarter lanciert. Lesen Sie unseren Bericht über den Kickstarter-Launch der  Stella Felix

 

Unimatic

Unimatic wurde als Uhrenforschungslabor gegründet um Uhren zu entwickeln, die gutes Design, ikonische Elemente und die neuesten technischen Lösungen kombinieren und ein perfektes Gleichgewicht zwischen Qualität und Preis verbinden.
Die Design-Haltung von Unimatic verbindet sich mit der Leidenschaft für Vintage- und zeitgenössische Uhren und zielt darauf ab, die besten Aspekte beider Welten zu bieten.
Die Produktion erfolgt in Italien in Zusammenarbeit mit den führenden verfügbaren Lieferanten, um die beste Qualität in unserem Marktsegment sicherzustellen.

Die Designs sind streng nummeriert und in Mengen begrenzt, da ein einmal verkauftes Design nicht mehr reproduziert wird, um den Kunden ein einzigartiges Produkt zu bieten.

unimatic watch
Bild © Unimatic Watch

Link zur Webseite von Unimatic: https://www.unimaticwatches.com/

 

Undone

Inspiriert von Uhrenliebhabern. Bei Undone arbeitet man von Angesicht zu Angesicht mit Kreativen zusammen, die das Potenzial der Undone-Uhren als eine Leinwand sehen, auf der sie ihre originellen Ideen zum Ausdruck bringen können. Im Labor werden Skizzen zu Prototypen, die ausgiebig getestet, verändert und für die Produktion perfektioniert werden. Die verwendeten Komponenten werden sorgfältig kuratiert und aus hochwertigen Materialien wie 316L-Stahl und LEXAN-Polycarbonat hergestellt. Einige Uhrenteile entwickelt Undone selbst, andere werden von den gleichen Herstellern geliefert, mit denen viele andere Schweizer Labels arbeiten.

Undone macht Ihre Uhr durch Individualisierung zum persönlichen Zeitmesser

Undone ist davon überzeugt dass Individualität wichtig ist. Deshalb hat UNDONE den ersten Online-Uhren-Customizer entwickelt, mit dem Sie Ihren eigenen Zeitmesser mit unendlichen Kombinationen von Mustern, Farben und Texturen zusammenstellen können. Es ist Ihr Handgelenk, Ihr Stil, Ihre Geschichte – deshalb haben wir die Wahl in Ihre Hände gelegt. Nachdem Undone Ihre Bestellung erhalten hat, beginnen Uhrmacher-Experten mit der Zusammenstellung aller Einzelteile. Die Zifferblätter können mit Initialen verziert, die Gehäuseböden graviert oder mit Ihren Bildern bedruckt werden – die individuelle Uhr wird zum Leben erweckt.

Jede Uhr wird vor Ort gründlich getestet, um sicherzustellen, dass sie alle Qualitätsstandards erfüllt. Sie durchläuft eine letzte Prüfung, bevor sie verpackt und ausgeliefert wird.

undone

Link zur Undone-Webseite: https://www.undone.com/en

 

 

Weiss

Die Weiss Watch Company wurde 2013 von dem in Kalifornien geborenen Cameron Weiss gegründet. Nach seinem Abschluss an der Nicolas G. Hayek Watchmaking School als zertifizierter WOSTEP-Uhrmacher durchlief er eine umfassende Ausbildung bei Audemars Piguet und Vacheron Constantin, zwei der renommiertesten Luxusuhrenmarken der Schweiz und der Vereinigten Staaten.

Zu seinen professionellen Mentoren gehören ein Schweizer Uhrmachermeister, der in Genf (Schweiz) auf dem höchsten Ausbildungsniveau arbeitet, das es gibt zwei der erfahrensten Uhrmachermeister, die in den Vereinigten Staaten arbeiten. Cameron Weiss ist ein zertifizierter CNC-Programmierer und Operator mit zusätzlicher Erfahrung in der Fertigung und Mitglied der National Association of Watch and Clock Collectors (NAWCC).

Die Uhrwerke des Kalibers 1003 werden in den USA hergestellt und montiert und sind für den täglichen Gebrauch konzipiert. Jedes Uhrwerk wird in unserer Werkstatt in Los Angeles bearbeitet, von Hand mit Edelsteinen versehen, beschichtet und fertiggestellt. Das CAL 1003 ist ein mechanisches Uhrwerk mit Handaufzug und einer Schlagzahl von 21.600 Schlägen/Stunde, das die Stunden, Minuten und einen Sekundenzeiger bei 9 Uhr anzeigt, der mit einem Sekundenstopp versehen ist, um die Synchronisation des Sekundenzeigers mit einem anderen Zeitmesser zu ermöglichen. Das Uhrwerk verfügt zudem über eine Incabloc-Stoßsicherung zum Schutz der Unruhdrehpunkte.

weiss watches 38 mm standard

 

Zur Webseite von Weiss Watches: https://weisswatchcompany.com/

 

 

Lesen Sie unsere aktuellen Beiträge über Uhren von Microbrands in unseren Microbrand-News

Aktuelle Uhren-Projekte auf Kickstarter finden Sie unter diesem Link

 

#Microbrands #MicrobrandWatches