Nominiert für den GPHG 2018: Ming 19.01

Nominiert für den GPHG 2018: Ming 19.01

Die Nominierung der Ming 19.01 für den 18.GPHG (18. Grand Prix d’Horlogerie de Genève) weckte die Neugier, eine bis dato nicht groß in Erscheinung getretene Marke zu entdecken.

Wer steckt hinter der Marke Ming?

MING ist ein Uhren-Kollektiv, das von einer Gruppe von sechs Enthusiasten aus aller Welt unter der Leitung von Ming Thein , einem Fotografen , Designer, Business-Strategen und vor allem Liebhaber von Uhren, gegründet wurde. Das Team von MING verfügt – alle Beteiligten zusammengerechnet – über insgesamt mehr als 80 Jahre Erfahrung im Sammeln von hochwertigen Zeitmessern – von Vintage bis Avantgarde. Von preisgünstigen Modellen bis zu exklusiven Sammlerstücken im sechsstelligen Investitionsbereich.

MING 19.01

Das MING-Team: YF Chek, Ming Thein, Jacky Lim / Kin Meng Chan, Praneeth Rajsingh

Die Gründer über die Philosophie von MING

Als wir anfingen zu sammeln, waren ikonische Stücke noch zugänglicher, und jede Akquisition ging einher mit einem echten Gefühl an Wert und Freude. Unser Ziel bei MING ist es, dieses Gefühl der emotionellen Aufregung und Entdeckung durch eine Reihe von Modellen wiederzugeben, die in jedem Detail Überlegung und Verfeinerung zeigen, aber preislich  dennoch in Reichweite eines breiteren Publikums bleiben. 

Wir stehen dazu, daß wir die Uhren von MING nicht im eigenen Haus produzieren, sondern dafür die am besten geeigneten Lieferanten zur Umsetzung des Designs und Erzielbarkeit eines angemessenen Preises verwenden. Die Mehrzahl unserer Lieferanten arbeitet auch mit und für große Schweizer Marken. Unsere Uhren werden in der Schweiz montiert, reguliert und getestet. Die abschließende Qualitätskontrolle wird persönlich von uns hier in Malaysia durchgeführt.

MING ist unsere Art, unsere Erfahrung mit Enthusiasten zu teilen, für angehende Kenner und erfahrene Sammler die Uhrmachersubstanz jenseits der Marke entdecken wollen.

  Ming 19.01 GPHG 2018

 

Die Ming 19.01 soll „Ultimativ“ neu definieren

Die MING 19.01 wurde ohne vorherige Festlegung eines preislichen Zielkorridors konzipiert: Er entstand vielmehr aus der Frage: „Was wäre unsere ultimative, einfache Tagesuhr?“ Sie wäre robust, unverwechselbar, praktisch; subtil, aber vielschichtig und nuanciert, mit passendem uhrmacherischen „Stammbaum“. Die Art von Uhr, die das Rückgrat einer Sammlung bilden könnte. In jedem Fall sollte sie die MING-Design-DNA tragen und weiterentwickeln.

Alle Schlüsselelemente aus dem 17.01 sind vorhanden, sind aber noch einen Schritt weiter gegangen: Wir loten die Grenzen von Transparenz und Skelettierung heraus – doch nicht so weit, daß man dadurch das Handgelenk zu sehen bekommt. Saphirglas  wird häufig in der Gehäusebauweise verwendet, und die leicht zu bedienende Krone und die markanten, ausgestellten Hörner der 17.01 wurden beibehalten. Erhalten aber blieben zusätzliche Formen wie die Ringmotive und die axiale Symmetrie.

Ming und die Stärke von Partnerschaften

Das Modell 19.01 setzt die (MING-) Philosophie konsequent fort, Uhren durch die Kooperation mit hochwertigen Partnern („in-class“-Prinzip) für alle Aspekte voranzubringen. So wurde die MING 19.01 von Ming Thein in Kuala Lumpur entworfen. Die Serienfertigung und Endmontage erfolgt durch die Manufaktur Schwarz-Etienne in La Chaux-de-Fonds. Die Armbänder werden werden von Jean Rosseau in Paris konstruiert. Und sogar das Reise-Etui wird ist in Handarbeit in Kuala Lumpur von lokalen Lederhandwerkern von Thirtyfour Bespoke hergestellt.

 

Ming 19.01 GPHG 2018

 

Das Werk der MING 19.01: Customized by Schwarz Etienne exklusiv für MING 

Angetrieben wird das Modell 19.01von einer exklusiven Version des Schwarz-Etienne MSE100 – jetzt MSE100.1 mit skelettierten und anglierten Brücken und zweifarbiger Anthrazit-Perlierung. Die Federhausabdeckung wurde ebenfalls skelettiert, damit der Besitzer den Stand des Aufzuges der Uhr leicht sehen kann. Das Werk hat nach vollständigem Aufzug eine Gangreserve von über 100 Stunden und ist auf fünf Positionen reguliert. Alle Komponenten einschließlich der Spirale werden von Schwarz-Etienne selbst hergestellt.

Einzigartigkeit in Konstruktion und Details

Das Gehäuse der 19.01 – in Wirklichkeit ein dünnes Titaniumband, das die beiden tiefen Saphirkristalle zusammenhält – besteht aus Titan Grade 5 mit einer Mischung aus spiegelpolierten und fein gebürsteten Oberflächen. Es ist wieder ohne Distanzring für maximale Steifigkeit konstruiert. Ein sehr kleiner Lünettendurchmesser lässt es optisch größer wirken als es sein effektiver Durchmesser von 39 mm ist. Dennoch lässt es sich auch mit unterschiedlichsten Handgelenksgrößen angenehm tragen, da die Hörner kurz gehalten wurden.

 

Ming 19.01 GPHG 2018

 

Das Zifferblatt ist genau dort, wo die 19.01 wirklich einzigartig: es ist in der Mitte ein tiefes undurchsichtiges Blau und an den Rändern vollkommen durchsichtig, damit ein Teil der Grundplatine des Uhrwerks gesehen werden kann. Das Zifferblatt, hergestellt aus Saphir, hat einen reflektierenden Glanz der an Emaille erinnert.

Beide Saphirkristalle sind innen und außen doppelt entspiegelt. Die Zeiger sind skelettiert und mit Superluminova X1 bestückt, zusammen mit dem Ring in der Lünette, der ein sanftes Glühen sowohl auf das Zifferblatt als auch auf die Kristallmarkierungen projiziert. Wir haben auch die geschwungenen Armbänder beibehalten – jetzt nach unseren Vorgaben von Jean Rousseau in Paris.

Ming 19.01 GPHG 2018Die technischen Features der MING 19.01

Gehäuse, Zifferblatt und Zeiger:

  • 39 mm Durchmesser, 10,9 mm Dicke, Titan Grad 5
  • Doppel-Box Saphirglas mit doppelter Antireflexbeschichtung
  • Saphir Zifferblatt, radial Verlauf von opak tiefblau bis transparent
  • Kapitellring, Logo und hintere Markierungen wurden in die Saphirkristalle eingelasert
  • Polierte Lünette und Laschen; fein gebürstetes Gehäuseband
  • Zeiger und Zifferblatt mit Super-Luminova X1 gefüllt
  • Starres Gehäuse ohne Distanzringe
  • Wasserbeständigkeit bis 50 m
  • Stegbreite 20mm

Werk:

  • Schwarz-Etienne für MING Cal. MSE100.1
  • Teilskelettierung mit anthrazitperlengestrahlten Brücken und Anglage
  • Hacking-Funktion
  • Gangreserve bis zu 100 Stunden nach vollständigem Aufzug
  • Bewegung mit einem 250-Stunden-Testprogramm auf fünf Positionen eingestellt
  • Funktionen: nur Zeit: Stunden und Minuten

Armband:

  • 20mm breite, gebogene Stäbe mit Schnellverschluss
  • Inklusive 2 Kalbsleder-Armbändern von Jean Rosseau, Paris
  • Alle Armbänder sind mit signierten Edelstahlschließen ausgestattet
  • Arbänder passend für 160-210mm Handgelenkumfang

Im Lieferumfang enthalten:

  • Handgemachtes, pflanzlich gegerbtes Naturleder-Reise-Etui von Thirtyfour Bespoke, Kuala Lumpur

Garantie: 1 Jahr Garantie gegen Defekt

Die MING 19.01 ist, wie bereits die Modelle der 17er-Linie, ausschließlich durch Bestellung über die Webseite von MING erhältlich (Link). Der Preis liegt bei CHF 7.900,- (zuzüglich regionale VAT/Steuern), die Auslieferung soll im dritten Quartal 2018 beginnen.

 

Liebe Leser, wie gefällt Ihnen dieses Modell?

2.65/5 (11)

 

Share This