Nomos Minimatik mit German Design Award 2017 ausgezeichnet

Nomos Minimatik mit German Design Award 2017 ausgezeichnet

Der Preisregen bei NOMOS Glashütte hält an: Soeben ging Nomos Minimatik als „Winner“ aus dem Wettbewerb des hochkarätigen German Design Award hervor. Von NOMOS-Designer Simon Husslein entworfen, ist Minimatik – als Teil der Automatikserie neomatik – der jüngste Zeitmesser der Glashütter Manufaktur. Und zudem jene Uhr, die dem neuen, superflachen Automatikwerk DUW 3001 auf den Leib geschneidert wurde.

Mit Minimatik gewinnt auch das jüngste Uhrenmodell der erfolgsverwöhnten Manufaktur den sehr renommierten Preis des Rates für Formgebung.

Mit formvollendeten Linien hat Minimatik die Fachjury des Rates für Formgebung überzeugt: Gewölbtes Saphirglas, konischer Body und ein gekonnter Schwung machen den Zeitmesser jung und elegant; das weiß versilberte Zifferblatt, leuchtend rote Zeiger und ein Armband aus schwarzem Horween Genuine Shell Cordovan perfektionieren die reduzierte Ästhetik. Minimatik glänzt dabei nicht nur mit feinen Proportionen und hervorragenden Gangeigenschaften, sondern auch mit Swing, dem hochkomplizierten wie hochpräzisen NOMOS-eigenen Assortiment, Taktgeber und Herz des Uhrwerks.

Nach Red Dot, Good Design Award, iF Gold Award und der Auszeichnung als „Uhr des Jahres“ ist der German Design Award bereits der fünfte wichtige Preis in Folge für Nomos Minimatik.

Share This