Omega Seamaster 1948 Limited Edition

Omega Seamaster 1948 Limited Edition

Die Seamaster 1948 Limited Edition ist eine Hommage an zwei Uhrenmodelle, die Omega zwischen 1940 und 1945 an das britische Verteidigungsministerium lieferte. Konflikte, auch wenn sie verheerend sind, führen oft zu Innovationen. Nicht umsonst gibt es das Sprichwort „Der Krieg ist Vater aller Dinge“….und so ist auch die Vorgeschichte der neuen Seamaster Limited Edition-Uhrenmodelle mit der Geschichte des Zweiten Weltkriegs verbunden.

Die Omega Seamaster 1948 Limited Edition ist eine Hommage an OMEGAs friedliche Nutzung der Kriegstechnologie

Zwischen 1940 und 1945 hatte OMEGA mehr als 110.000 Uhren an das britische Verteidigungsministerium (MoD) für den Einsatz innerhalb der Royal Air Force und ihrer anderen Niederlassungen geliefert. Die Uhren waren bei britischen Fliegern und Seglern wegen ihrer Wasserdichtigkeit und Zuverlässigkeit im Kampf besonders geschätzt.

Nach Ende des Krieges und dem darauffolgenden wirtschaftlichen Aufbruch reagierte die Marke auf die Nachfrage nach einer Uhr mit der gleichen robusten Technologie und zuverlässigen Konzeption, die sich jedoch ästhetisch am zivilen Leben orientierte. Und so wurde die Seamaster-Linie 1948 als zugleich erste Uhrenfamilie von OMEGA eingeführt. Diese Zeitmesser, die durch OMEGAs neuartige Verwendung der O-Ring-Dichtungstechnologie sogar eine boch höhere Wasserbeständigkeit als ihre militärischen Gegenstücke erhielten, würden später allgemein anerkannt und respektiert.

Omega Seamaster 1948 Limited Edition

Zum 70. Jahrestag der Seamaster im Jahr 2018 präsentierte OMEGA auf der Baselworld nun eine Hommage an diese  außergewöhnlichen Uhren mit der Lancierung einer limitierten Neuauflage der Klassiker von 1948.

Obwohl beide Uhren dem ursprüngliche Nachkriegsdesign treu bleiben, werden die Seamaster 1948 Kleine Sekunde und die Seamaster 1948 Zentralsekunde von aktuellen Kalibern des 21 st Jahrhunderts angetrieben: ausgestattet mit den Master Chronometer-Uhrwerken 8804 und 8806 wurden diese Uhren auf höchstem Niveau der Uhrenindustrie getestet.

Gemeinsam haben beide Modelle ein Edelstahlgehäuse, die polierte Lünette, das opal silbrig gewölbte Zifferblatt und die polierte Krone, geprägt mit Vintage Ω. Doch ein genauerer Blick auf die diamantpolierten 18 Karat Weißgoldzeiger zeigt feine Unterschiede zwischen den beiden Modellen:

Auf der Seamaster 1948 Small Seconds sind die Stunden- und gewölbten Minutenzeiger im Blattstil gehalten, während die Central Second mit Stunden- und Minutenhänden im Dauphine-Stil geschmückt ist, die mit weißer Super-LumiNova gefüllt sind. Beim zweiten zentralen Modell sind sowohl die Minutenzeiger als auch die Sekundenzeiger gewölbt.

 

Omega Seamaster 1948 Limited Edition

Die Seamaster 1948 Small Seconds beinhaltet eine kleine Sekundenanzeige bei 6 Uhr und präsentiert sich an einem braunen Lederarmband mit einer polierten-gebürsteten Edelstahlschließe. Das Armband des Central Second Modells ist blaugraues Leder. Wie die originalen Armbänder ziert beide Schließen ein altes OMEGA-Logo.

Der Gehäuseboden jeder Uhr dieser limited Edition verfügt über ein orientiertes und patentiertes OMEGA „NAIAD LOCK“ System, Einer Gravur „SEAMASTER, LIMITED EDITION“, sowie die Nummer der (durchnummerierten) Limited Edition Nummer und „NAIAD LOCK“. Als weiterer Tribut an die vielen Flieger und Seeleute , die ihr Vertrauen ihren OMEGA-Uhren geschenkt haben, ist das flache Saphirglas des Gehäusebodens von Hand Laser graviert und mit einem 70 thAnniversary Logo versehen; zusätzlich graviert wurden ein Chris-Craft Boot und ein Gloster Meteor Flugzeug, eines der ersten Düsenflugzeug der Royal Air Force.

Omega Seamaster 1948 Limited Edition

Abenteurer von heute können sich noch mehr auf die Zuverlässigkeit der Seamaster verlassen, denn die neuen Modelle sind bis 6 Bar / 60 m / 200 ft wasserdicht.

Beide Uhrenmodelle werden zusammen in einer speziellen Sammlerbox aus weichem, braunem Leder präsentiert. In jeder Box ist die Uhr aufrecht gehalten, aber dank magnetischem Boden leicht beweglich, während ein Ersatz-NATO-Armband in der originalen Admiralty-Grau-Farbe, ein Lederband und ein Bandwechselwerkzeug ebenfalls enthalten sind. Beide Modellvarianten sind auf jeweils 1.948 Stück limitiert.

Die unverbindlichen Preisempfehlungen:

  • Omega Seamaster L.E.1948 Kleine Sekunde: 6.100 Euro
  • Omega Seamaster L.E.1948 Dreizeiger: 5.700 Euro

 

Share This