Mido Commander II Chronograph

Mido Commander II Chronograph

Ungewöhnliches Design trifft auf Schweizer Uhrmacherkunst: Dank seines besonderen Zifferblatts ist der Mido Commander II Chronograph ein echter Hingucker und verbirgt im Inneren ein mechanisches Automatikwerk mit Chronographen-Funktion, was den hohen Ansprüchen der Schweizer Traditionsmarke entspricht.

MIDO CommanderIIChronograph_M016.414.36.031.59Uhrenliebhaber, die sich von der Masse abheben möchten und zudem auf höchste Qualität zu einem erschwinglichen Preis setzen, liegen mit diesem Modell richtig. Das silberne Zifferblatt mit Sonnenschliff ist mit drei anthrazitfarbenen Hilfszifferblättern versehen. So hat der Träger die kleine Sekunde, den 30-Minuten-Zähler und den 12-Stunden-Zähler immer gut im Blick. Wie von den klassischen Commander Modellen gewohnt, verfügt auch diese Uhr über eine Tages- und Datumsanzeige bei 9 Uhr.

Die Grau- und Silbertöne von Zifferblatt und Totalisatoren werden elegant vom Roségoldton des Gehäuses, der Zeiger und der Indexe kontrastiert. So entsteht unter gewölbtem Saphirglas ein aufregendes Wechselspiel der Farben, welches durch das ebenfalls in Anthrazit gehaltene Lederband in Kroko-Optik abgerundet wird.

Mit einem Durchmesser von 42,5 mm hat das Gehäuse eine ideale Größe und zeigt attraktive Farbdifferenzen, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Doch auch wenn der Commander II Chronograph einmal vom Handgelenk abgenommen wird, hält er einige positive Überraschungen bereit. So gibt der Gehäuseboden aus Mineralglas die Sicht auf das fein ausgearbeitete Automatikwerk frei, und die Gangreserve von bis zu 48 Stunden sorgt dafür, dass der Zeitmesser auch bei Tragepausen weiterhin präzise läuft.

Wie alle anderen Commander Modelle ist diese Version ebenfalls wasserdicht bis zu einem Druck von 5 bar (50 m). Mit einer solch aufregenden Uhr gehen modebewusste Herren bestens gerüstet in die Herbstsaison. Die unverbindliche Preisempfehlung für den ab August 2013 erhältlichen Commander II Chronograph liegt bei 1.790 Euro.

Share This