Mille Miglia 2013: Neuauflage des Chronographen-Klassikers von Chopard

Mille Miglia 2013: Neuauflage des Chronographen-Klassikers von Chopard

Chopard 168555-3001 Mille Miglia 2013 whiteSeit 25 Jahren ist Chopard Partner des Mille-Miglia-Rennens. Der Chronograph GMT wurde zur Feier der diesjährigen «Corsa più bella del Mondo» 2013 vollständig neu konzipiert und ist eine Referenz an das Design historischer Rennwagen.  Die Mille Miglia 2013 ist ergonomisch, funktional und bewahrt zugleich ihren Charakter.

Das Modell Mille Miglia 2013 ein automatischer Chronograph, ausgestattet mit einer zweiten 24-Stunden-Zeitzone mit Datum. Das Gehäuse der Mille Miglia 2013 mit einem Durchmesser von 42,8 mm ist mit einer grosszügigen Lünette von 44 mm bestückt, eine raffinierte Kombination, dank der sich die Uhr behauptet und gleichzeitig auch an einem schmalen Handgelenk gut sitzt.

Zur optimalen Ergonomie tragen auch die neu gestalteten Gehäusehörner bei. Sie sind kurz und sitzen tief, damit sich die Uhr enger ans Handgelenk schmiegt. Die pilzförmigen Drücker des Chronographen positionieren sich dank der rutschfesten Guillochierung auf ideale Weise unter dem Finger, das Armband aus Kautschuk mit dem Profil eines Dunlop-Rennreifens der 1960er Jahre geht fließend ins Gehäuse über.

Bei der Zifferblattgestaltung des Chronographen Mille Miglia 2013 legte man besonderen Wert auf gute Lesbarkeit. Um sich besser vom Hintergrund abzuheben, mündet der rote Sekunden-Chronozeiger in eine weisse Spitze. Die hellgrauen Zähler des Chronographen bilden einen Kontrast zum Rest des anthrazitfarbenen Zifferblatts und bilden eine zweite funktionale Ableseebene, losgelöst vom Rest des Zifferblatts. Die tachymetrische Skala ist auf der Lünette angebracht, während die zweite Zeitzone wiederum auf dem Zifferblatt, zwischen den Stundenindizes, abzulesen ist. Der Chronograph bietet folgende Funktionen: Stunden- und Minutenanzeige aus der Mitte, kleine Sekunde bei 9 Uhr, zweite Zeitzonenanzeige aus der Mitte, 30-Minuten-Zähler bei 12 Uhr, 12-Stunden-Zähler bei 6 Uhr und Chronographenzeiger aus der Mitte, Datumsanzeige bei 3 Uhr, Tachymeter.

Auffällig auch die Platzierung der Datumsanzeige im roten Pfeil;  dieser wurde von der Strassenbeschilderung übernommen, an der sich die Rennfahrer auf der Route von Brescia nach Rom und zurück orientieren konnten. Diese Form findet sich auch auf den Stundenindizes des Zifferblattes. Indizes und Zeiger sind mit Superluminova versehen. Die Uhr kann also auch nachts auf dem Fahrersitz eines Maserati- oder Porsche-Oldtimers unter entspiegeltem Saphirglas noch gut abgelesen werden. Eingefasst in ein Gehäuse mit 44 mm Durchmesser aus Edelstahl oder 18 Karat Roségold verrichtet ein Mechanischer Chronograph mit automatischem Aufzug und 28’800 Halbschwingungen/Std hier zuverlässig seinen Dienst. Drücker und Krone entsprechen dem Gehäusematerial (entweder Edelstahl oder 18 Karat  Roségold), wobei die Krone mit dem Volant-Logo geschmückt ist und die Drücker mit Kordelung versehen sind. Am Handgelenk getragen wird der motorsportaffine Zeitmesser mit einem integriertes Armband aus natürlichem schwarzem Kautschuk (im Relief des Dunlop-Racing-Reifens der 60er Jahre gehalten) mit Faltschliesse aus Edelstahl oder 18 Karat Roségold.

Die Edelstahl-Variante ist limitiert auf 2013 Exemplare und hat eine UVP von € 5,350.00, die 18 Karat Roségold- Version ist auf 250 Exemplare limitiert und liegt bei einer UVP von € 18,800.00

Share This