SIHH-Preview: Jubiläumskollektion 150 Jahre IWC

SIHH-Preview: Jubiläumskollektion 150 Jahre IWC

150 Jahre IWC sind es allemal wert, gebührend gewürdigt zu werden: Auf dem Salon International de la Haute Horlogerie (SIHH) 2018 in Genf wird die Manufaktur deshalb eine spezielle Jubiläumskollektion vorstellen, die insgesamt 27 limitierte Exemplare aus den Familien Portugieser, Portofino, Pilot’s Watches und Da Vinci umfasst.

Zu ihrem 150jährigen Jubiläum legt IWC zum ersten Mal eine Armbanduhr mit einer digitalen Anzeige der Stunden und Minuten auf, wie sie bereits ab 1884 in den Pallweber-Taschenuhren eingesetzt wurde. Das verbindende ästhetische Element aller Zeitmesser der Jubiläumskollektion sind die bedruckten Zifferblätter in Weiss oder Blau. Sie werden in einem mehrschichtigen Lack- Verfahren hergestellt und erinnern an historische Email-Zifferblätter.

1868 gründete der amerikanische Uhrmacherpionier Florentine Ariosto Jones in Schaffhausen die «International Watch Company» mit dem Ziel, Schweizer Handwerkskunst mit amerikanischer Fertigungstechnik zu kombinieren und so die besten Taschenuhren seiner Zeit herzustellen.

«Der Unternehmer­geist unseres Gründers und sein unermüdliches Streben nach ingenieurstechnischer Exzellenz haben IWC geprägt. Bis heute verbinden unsere Zeit­messer präzises Engineering mit einem außergewöhnlichen wie zeitlosen Design. Im Jubiläumsjahr greifen wir Ikonen aus den vergangenen Jahren von IWC auf und führen sie unter dem Dach eines einheitlichen und zeitlosen Designcodes zu einer einzigartigen Kollektion zusammen», erklärt Christoph Grainger-Herr, CEO von IWC Schaffhausen.

 

DaVinci Automatic Moon Phase 36 Edition _150 years_ IW459304_Mood

 

Gemeinsames Merkmal aller Uhren der Jubiläumskollektion 150 Jahre IWC sind die weißen oder blauen Ziffer­blätter

«Sie werden in einem aufwendigen Verfahren mit bis zu zwölf Schichten hochwertiger Lacke überzogen, flachpoliert, gebürstet und anschließend mehrfach bedruckt. Die emaillierten Zifferblätter historischer Pallweber-Uhren mit ihrer speziellen Ästhetik dienten uns als Inspiration», verdeutlicht Christian Knoop, Creative Director von IWC Schaffhausen.

Die Uhren mit einem weißen Zifferblatt haben gebläute Zeiger, die mit einem blauen Zifferblatt haben rhodinierte Zeiger. Die Idee für die bedruckten Zifferblätter und blauen Zeiger lieferten die ersten Portugieser-Modelle, Referenz IW325, aus dem Jahr 1939. Alle Uhren der Kollektion werden mit schwarzen Arm­bändern aus Alligatorleder präsentiert. Jedes Modell trägt zudem das Jubiläumslogo «150 Years» entweder als Medaillon oder als Gravur.

 

IWC Tribute to Pallweber Edition «150 YEARS»

IWC Tribute to Pallweber Edition _150years_ IW505002

 

Ein spezielles Highlight der Jubiläumskollektion sind die ersten Armbanduhren in der Geschichte von IWC mit Sprungziffern in einer digitalen Anzeige. Sie zeigen die Stunden und Minuten mit großen Ziffern auf rotierenden Scheiben an. Bereits ab 1884 hatte die Manufaktur diese für damalige Verhältnisse revolutionäre Form der Zeitanzeige in Taschenuhren eingesetzt. Die IWC Tribute to Pallweber Edition «150 Years» (Ref. IW505002) verfügt über ein Gehäuse aus 18-Karat-Rotgold, ein weißes Zifferblatt mit Lackfinish, weiße Anzeigescheiben und einen gebläuten Sekundenzeiger. Die Uhr ist auf 250 Exemplare limitiert. In Anlehnung an das Design der historischen Pallweber-Uhren und als Hommage an den amerikanischen IWC-Gründer F. A. Jones sind die Fenster der Digitalanzeige mit «Hours» und «Minutes» beschriftet.

Für das IWC-Manufakturkaliber 94200 haben die Konstrukteure eine neue, zum Patent angemeldete Lösung für die technisch anspruchsvolle digitale Anzeige entwickelt. Während die Scheiben bei den historischen Pallweber- Taschenuhren von Zahnrädern mit Aussparungen bewegt wurden, erhält die 1er-Minutenscheibe ihren Drehimpuls über ein separates Räderwerk mit eigenem Federhaus. Ein Auslösemechanismus, der die Verbindung zum eigentlichen Räderwerk der Uhr herstellt, gibt dieses alle 60 Sekunden frei und blockiert es sogleich wieder. Nach 10 Minuten schaltet die 1er-Minuten­scheibe die 10er-Minutenscheibe um eine Position weiter. Bei jeder 60. Minute springt zudem der Stundenring auf die nächste Stundenziffer. Da durch das separate Räderwerk der Kraftfluss im normalen Räderwerk nicht beeinflusst wird, können ein präziser Gang und eine hohe Gangreserve von 60 Stunden gewährleistet werden.

 

Portugieser Constant-Force Tourbillon Edition «150 YEARS»

IWC Portugieser Constant-Force Tourbillon Edition_150years_ IW590202

Auch die Portugieser Constant-Force Tourbillon Edition «150 Years» (Ref. IW590202) sticht in der Jubiläumskollektion hervor. Die Uhr verfügt über ein Gehäuse aus Platin, ein weißes Zifferblatt mit Lackfinish sowie gebläute Zeiger und wird in einer Auflage von 15 Exemplaren aufgelegt. Das neue IWC-Manufakturkaliber 94805 mit Handaufzug und einer Gangreserve von 96 Stunden kombiniert zum ersten Mal ein Konstantkraft-Tourbillon mit einer einfachen Mondphasenanzeige, die erst nach 577,5 Jahren um einen Tag korrigiert werden muss. Der patentierte Konstantkraft-Mechanismus über­trägt absolut gleichmäßige Kraftimpulse auf das Ankerrad. In Verbindung mit dem Tourbillon, das die negativen Einflüsse der Schwerkraft auf das Schwingsystem der Uhr ausgleicht, sorgt dies für eine außerordentlich hohe Präzision.

 

Portugieser Perpetual Calendar Tourbillon Edition «150 Years»

WC Portugieser Perpetual Calendar Tourbillon Edition _150years_ IW504501

Mit der Portugieser Perpetual Calendar Tourbillon Edition «150 Years» (Ref. IW504501) kombiniert IWC zum ersten Mal einen ewigen Kalender mit einem Tourbillon auf dem Zifferblatt. Der spektakuläre Zeitmesser verfügt über ein Gehäuse aus 18-Karat-Gold, ein weißes Zifferblatt mit Lackfinish sowie gebläute Zeiger und ist auf fünfzig Exemplare limitiert. Die Uhr wird vom neu entwickelten IWC-Manufakturkaliber 51950 angetrieben. Dafür wurde das Basiskaliber 51900 durch einen ewigen Kalender erweitert. Damit das aus 82 Einzelteilen gefertigte und nur 0,635 Gramm schwere Tourbillon bei «12 Uhr» sichtbar ist, haben die Konstrukteure den Kalenderschaltring geöffnet, um die Mondphase in die Monatsanzeige bei «6 Uhr» zu integrieren. Der automatische Aufzug baut mit einer Schwungmasse aus massivem Gold eine Gangreserve von sieben Tagen auf.

Mit diesem eleganten Zeitmesser knüpft IWC an die Tradition der aufwendig verzierten Schmuckuhren an, wie sie bereits Ende der 1980er-Jahre und während der 1990er-Jahre mit Modellen wie der diamantbestückten Lady Da Vinci in Gelbgold, Referenz IW8435, gepflegt wurde. Die Da Vinci Automatic Moon Phase 36 Edition «150 Years» (Ref. IW459304) hat ein Gehäuse aus 18-Karat-Rotgold, ein weißes Zifferblatt mit Lackfinish sowie gebläute Zeiger und ist auf fünfzig Exemplare limitiert. Die Uhr verfügt über eine Mond­phasenanzeige bei «12 Uhr». Das Gehäuse und die beweglichen Bandanschlüsse sind vollständig mit 206 reinweißen Diamanten im Wert von 2,26 Karat besetzt.

 

Da Vinci Automatic Edition «150 Years»

IWC DaVinci Automatic Edition _150years IW358102

In der Da Vinci Automatic Edition «150 Years» (Ref. IW358102) mit kleiner Sekunde bei «6 Uhr» kommt zum ersten Mal das neue IWC-Manufakturkaliber 82200 zum Einsatz. Die Uhr verfügt über ein Gehäuse aus Edelstahl, ein blaues Zifferblatt mit Lackfinish sowie rhodinierte Zeiger und ist auf fünfhundert Exemplare limitiert. Das IWC-Manufakturkaliber 82200 ist ein neu entwickeltes Automatikwerk mit Pellaton-Aufzug und bietet eine Gang­reserve von 60 Stunden. Besonders stark beanspruchte Komponenten des Aufzugs wie die Klinken oder der Exzenter sind aus praktisch verschleiß­freier Keramik gefertigt. Die Schwungmasse ist skelettiert und erlaubt einen Blick auf das perlierte und mit Genfer Streifen dekorierte Uhrwerk.

 

Die technischen Features der IWC Tribute to Pallweber Edition «150 YEARS» Ref. IW505002 – Limitiert auf 250 Exemplare

Die Highlights: Mechanisches Uhrwerk – Handaufzug – Digitale Großanzeige von Stunde und Minute – Kleine Sekunde mit Stoppvorrichtung – Brequet-Spirale – Sichtboden mit Saphirglas – Jubiläumsmedaillon aus 18-Karat-Gold auf dem Werk

Gehäuse: 45 mm-Gehäuse aus 18-Karat-Rotgold, Höhe 12 mm, wasserdicht bis 3 bar

Glas: Saphirglas, randgewölbt, beidseitig entspiegelt

Zifferblatt: weißes Zifferblatt mit Lackfinish, schwarz gedruckte Indizes und Ziffern, gebläuter Sekundenzeiger

Werk: IWC-Manufakturkaliber 94200 mit Handaufzug, Frequenz 28 800 A/h | 4 Hz, 50 Steine,  Gangreserve 60 h

Armband: schwarzes Alligatorlederarmband von Santoni

 

Portugieser Constant-Force Tourbillon Edition_150years_ IW590202_BackDie technischen Features der Portugieser Constant-Force Tourbillon Edition«150 YEARS» REF. IW590202 – Limitiert auf 15 Exemplare

Die Highlights: Mechanisches Uhrwerk – Handaufzug – Gangreserveanzeige – Tourbillon mit integriertem Konstantkraft-Mechanismus – Ewige Mondphasenanzeige – Sichtboden mit Saphirglas – Jubiläums- Medaillon aus 18-Karat-Gold auf dem Werk

Gehäuse: 46 mm Platingehäuse, Höhe 13,5 mm

Werk: IWC-Manufakturkaliber 94805, Handaufzug, Frequenz 18 000 A/h | 2,5 Hz, 41 Steine 41, Gangreserve 4 Tage (96 h), wasserdicht bis 3 bar

Glas: Saphirglas, randgewölbt, beidseitig entspiegelt

Zifferblatt: weißes Zifferblatt mit Lackfinish, schwarz gedruckte Indizes und Ziffern, gebläute Zeiger, Armband: schwarzes Alligatorlederarmband von Santoni

 

Die technischen Features der Portugieser Perpetual Calendar Tourbillon Edition «150 Years» Ref. IW504501 – Limitiert auf 50 ExemplarePortugieser Perpetual Calendar Tourbillon Edition _150years_ IW504501_Back

Die Highlights: Mechanisches Uhrwerk – Gangreserveanzeige – Ewiger Kalender mit Anzeige von Datum, Wochentag, Monat, vierstelliger Jahresanzeige und ewiger Mondphase – Fliegendes Minutentourbillon bei 12 Uhr – Breguet-Spirale – Schwungmasse aus 18-Karat-Gold mit Jubiläumssignet – Sichtboden mit Saphirglas

Gehäuse: 45 mm Gehäuse aus 18-Karat-Rotgold, Höhe 15,3 mm, wasserdicht bis 3 bar

Glas: Saphirglas, randgewölbt, beidseitig entspiegelt

Zifferblatt: weißes Zifferblatt mit Lackfinish, schwarz gedruckte Indizes und Ziffern, gebläute Zeiger

Werk: IWC-Manufakturkaliber 51950 mit automatischem Aufzug, Frequenz 19 800 A/h | 2,75 Hz, 54 Steine, Gangreserve 7 Tage (168 h)

Armband: schwarzes Alligatorlederarmband von Santoni

 

Die technischen Features der Da Vinci Automatic Moon Phase 36 Edition «150 YEARS» Ref. IW459304DaVinci Automatic Moon Phase 36 Edition _150 years_ IW459304_Back – Limitiert auf 50 Exemplare

Die Highlights: Mechanisches Uhrwerk – Automatischer Aufzug – Zentrumssekunde mit Stoppvorrichtung – Mond­phasenanzeige – Bodengravur des Jubiläumssignets

Gehäuse: 18-Karat-Rotgoldgehäuse, Durchmesser 36 mm, Höhe 11,7 mm, 206 Diamanten auf Gehäuse und Gehäusehörnern, Wasserdicht 3 bar

Glas: Saphirglas, gewölbt, beidseitig entspiegelt

Zifferblatt: weißes Zifferblatt mit Lackfinish, schwarz gedruckte Indizes und Ziffern, gebläute Zeiger,

Werk: Kaliber 35800 mit automatischem Aufzug, Frequenz 28 800 A/h | 4 Hz, 25 Steine, Gangreserve 42 h

Armband: schwarzes Alligatorlederarmband von Santoni

 

Die technischen Features der Da Vinci Automatic Edition «150 Years» Ref. IW358102 – Limitiert auf 500 Exemplare

Die Highlights: Mechanisches Uhrwerk – Automatischer Pellaton-Aufzug – Kleine Sekunde mit Stoppvorrichtung – Schwungmasse mit Jubiläumssignet – IWC DaVinci Automatic Edition _150years_ IW358102_Back

Sichtboden mit Saphirglas

Gehäuse: 40,4 mm Edelstahlgehäuse, 12,1 mm hoch, wasserdicht 3 bar

Glas: Saphirglas, randgewölbt, beidseitig entspiegelt

Zifferblatt: blaues Zifferblatt mit Lackfinish, weiß gedruckte Indizes und Ziffern, rhodinierte Zeiger

Werk: IWC-Manufakturkaliber 82200 mit automatischem Aufzug, Frequenz 28 800 A/h | 4 Hz, 33 Steine, Gangreserve 60 h

Armband: Schwarzes Alligatorlederarmband von Santoni

 

 

IWC-tribute-to-Pallweber 150 years edition

 

 

Share This