Breguet gedenkt der Schlacht von Waterloo

Breguet gedenkt der Schlacht von Waterloo

Breguet gedenkt der Schlacht von Waterloo: Gestern jährt sich das Ende der Schlacht von Waterloo zum 200. Mal – am 18. Juni 1815 verantworteten die drei Feldmarschalls Napoleon Bonaparte, Wellington und Blücher eine Neuordnung Europas.

Auch für die Uhrenmarke Breguet hat dieses Datum einen besonderen historischen Stellenwert: Die drei Feldmarschalle trugen allesamt eine Breguet Uhr! 

Der bekannteste Kunde von Breguet war Napoleon Bonaparte, für den der Markengründer Abraham-Louis Breguet 1798 etwa die erste moderne Reiseuhr kreierte. Auch einige Familienmitglieder des Kaisers zählten zu den illustren Kunden von Breguet: Für Caroline Murat, Napoleons Schwester, kreierte das Uhrmachergenie beispielsweise 1812 die erste Armbanduhr der Welt.

Breguet_Waterloo_Sale

Heute lebt die Marke Breguet diese historischen Wurzeln: Am 17. Juni, wurde der restaurierte Gutshof Hougoumont bei Waterloo (Belgien) eröffnet. Auf diesem historischen Areal fand vor 200 Jahren die Schlacht von Waterloo statt.

Breguet_Waterloo_Sale2

Die Uhrenmarke Breguet ist Hauptunterstützerin der Restaurierung dieses Freilichtmuseums, das den Besucher ins frühe 19. Jahrhundert zurück versetzt. In einer der restaurierten Scheunen ist auch ein Breguet Saal untergebracht, der die historische Verbindung Breguets zur Schlacht von Waterloo verdeutlicht.

An dieser offiziellen Eröffnung nahmen Persönlichkeiten aus Politik und Hochadel teil, darunter etwa Prinz Charles mit seiner Frau Herzogin Camilla. Die Eröffnungsfeier endete mit einem bewegenden Friedensakt: Die Nachfahren von Napoleon, Wellington und Blücher gaben sich einen symbolischen Handschlag.

Breguet_Waterloo_Handshake

Share This