Im Stil der Goldenen Zwanziger: die neue Classic Carrée Automatic

Im Stil der Goldenen Zwanziger: die neue Classic Carrée Automatic

Frederique Constant erweitert seine Heartbeat-Kollektion mit der Classic Carrée Automatic um einen Zeitmesser mit Retro-Inspiration, mit dem klassische quadratische Form wiederaufleben.

 

Im Stil der Goldenen Zwanziger: die neue Classic Carrée Automatic

Während quadratische Uhren in den 1920er-Jahren bei den Damen besonders populär waren, begannen die Herren in jener Zeit, von ihren runden Taschenuhren auf Armbanduhren umzusteigen. Die Uhrmacher fertigten vermehrt quadratische Gehäuse, um mit althergebrachten Konventionen zu brechen. Doch auch aus praktischen Gründen bot sich die quadratische Form an, denn ein quadratisches Gehäuse ließ sich leicht, und vor allem eleganter mit dem Lederarmband verbinden. Die Trendsetter der damaligen Zeit bemerkten dies, und so wurde die innovative Gehäuseform bald schon modern.

Frederique Constant Classic Carrée Automatic

 

The new vintage: Die quadratische Form heute

Heute sind die einst so modischen quadratischen Uhren eine Kategorie unter vielen, wie den klassischen, den Sport-, Taucher-, Rennfahrer- oder Fliegeruhren. Mit ihrer klassischen Linienführung und unverkennbaren Form sind sie zum Vintage-Accessoire für einen exklusiven Kreis von Liebhabern geworden.

Dies will Frederique Constant nun mit der neuen Classic Carrée Automatic ändern. Der elegante 1920er-Retrolook entspricht perfekte der Philosophie der Marke, und ruft zugleich Erinnerungen an unglaublich glanzvolle gesellschaftliche Anlässe dieser Zeit wach.

Frederique Constant Classic Carrée Automatic

Die Frederiqie Constant Carrée Automatic

Die Classic Carrée Automatic erscheint in zwei Varianten mit roségold plattiertem und poliertem oder ausschließlich poliertem Edelstahlgehäuse. Das silberfarbene Zifferblatt zeichnet sich durch die berühmte „Heartbeat“-Öffnung bei 12 Uhr aus, für die Frederique Constant so bekannt ist und die den Blick auf das schlagende Herz des Kalibers FC-310 freigibt.

Neben einer kunstvollen Guillochierung ist das Zifferblatt mit eleganten schwarzen römischen Ziffern, die am äußeren Rand aufgedruckt sind, und Breguet-Zeigern versehen, die sich anmutig über der Oberfläche drehen.

Durch den durchsichtigen Gehäuseboden ist das Automatikwerk mit Wendelschliff zu sehen. Komplettiert werden die Uhren durch ein schwarzes oder dunkelbraunes Lederarmband. Mit diesem Modell, das nicht nur einer legendären Gehäuseform neues Leben einhaucht, sondern auch einige Merkmale besitzt, die es zur echten Frederique-Constant-Uhr machen, stärkt Frederique Constant seine Position als klassische Marke.

 

Die technischen Features der Frederique Constant Classic Carrée Automatic:

  • Gehäuse: 30,4 x 33,3 mm in Edelstahl oder Roségold plattiert mit Saphirglas-Gehäuseboden, wasserdicht bis 3 atm
  • Glas: Konvexes Saphirkristallglas
  • Werk: Kaliber FC-310 mit automatischem Aufzug, 26 Steine, 28.800 A/h, 38 Stunden Gangreserve, Colimaçon-Dekoration (Wendelschliff)
  • Funktionen: Stunden, Minuten, Sekunden
  • Zifferblatt: silberfarben, Guilloche-Dekoration, schwarz aufgedruckte römische Ziffern, handpolierte schwarze Zeiger, charakteristische Heartbeat-Öffnung bei 12 Uhr
  • Armband: Dunkelbraunes Lederband bei der goldplattierten Version, schwarzes Lederband bei der Edelstahlversion
  • Unverbindliche Preisempfehlungen: € 1.195,- für die Edelstahlversion und € 1.459,- in Roségold plattiert.

Frederique Constant Classic Carrée Automatic

Frederique Constant Classic Carrée Automatic

 

 

Share This