TAG Heuer Monaco 1969–1979 limited Edition

TAG Heuer Monaco 1969–1979 limited Edition

Mit der Monaco 1969–1979 limited Edition präsentierte TAG Heuer zum Monaco Formula 1 Grand Prix am vergangenen Wochenende die erste von insgesamt fünf limitierten Sammlereditionen, die im Laufe des Jahres 2019 präsentiert werden.

Anlässlich des legendären Monaco Formula 1 Grand Prix waren am vergangenen Wochenende alle Blicke auf Monaco gerichtet – und auf den ikonischen TAG Heuer Zeitmesser, der im Fürstentum seinen 50. Geburtstag feierte. Diesem Jubiläum zu Ehren kündigte TAG Heuer zugleich an, dass im Laufe des Jahres nach und nach fünf neue Versionen der Monaco vorgestellt werden, die von den verschiedenen Dekaden von 1969 bis 2019 inspiriert sind und eine Hommage an eine Stilikone, die heutzutage moderner ist denn je.  Das Design der Monaco war (und ist) in jeder Hinsicht radikal, sowohl in Sachen Design als auch Technologie war sie schon damals Pionieri unter den Uhren.

Die TAG Heuer Monaco war nicht nur die allererste wasserdichte quadratische Uhr, sie war auch die erste mit einem automatischen Chronographenwerk.

Seit ihrem Debüt bestand zwischen der Monaco und dem Monaco Formula 1 Grand Prix, für den TAG Heuer seit 2011 offizieller Uhrenpartner ist, eine starke Verbindung – die Kollektion der TAG Heuer Monaco erhielt im Jahr 1969 ihren Namen vom glamourösesten Grand Prix der Formel-1-Saison. Kein anderer Ort wäre also passender gewesen, um den 50. Geburtstag des ikonischen Zeitmessers zu feiern.

 

 

Die erste der fünf limitierten Auflagen der Monaco präsentierte TAG Heuer in der Key Largo Villa im Beisein von Stéphane Bianchi, dem Präsident der LVMH Uhrendivision und CEO von TAG Heuer sowie von Frédéric Arnault, dem Chef Strategie und Digital Officer. Sie wurden begleitet vom Shootingstar des Aston Martin Red Bull Racing Team Max Verstappen sowie von Patrick Dempsey, Bella Hadid, Winnie Harlow, Kai Lenny und ausgewählten Gästen aus aller Welt.

Ein Rückblick auf 50 Jahre TAG Heuer Monaco und das Calibre 11

Als die Heuer Monaco («TAG» war zu der Zeit noch nicht Teil des Unternehmens) auf gleichzeitig abgehaltenen Pressekonferenzen in New York und Genf am 3. März 1969 vorgestellt wurde, waren Journalisten wie Uhrenliebhaber auf der ganzen Welt überrascht. Das Design der Uhr war in jeder Hinsicht radikal, und sowohl in Sachen Design als auch Technologie war sie eine Pionierin unter den Uhren. Das kühne und ikonische Design mit dem noch nie da gewesenen wasserdichten und quadratischen Gehäuse machte die Monaco sofort unverwechselbar. Es ergänzte perfekt die fortschrittliche Technologie, welche der Schweizer Uhrmacher damals vorstellte. Das von Heuer entwickelte und kommerzialisierte Calibre 11 war das weltweit erste automatische Chronographenwerk. 

 

Monaco 1969–1979 limited Edition

 

Der damalige Heuer-CEO Jack Heuer war davon überzeugt, dass diese bahnbrechenden Neuerungen eines Designs bedurften, das die Aufmerksamkeit auf sich lenkte. Und genau das tat die Monaco. Ein Jahr nach der Markteinführung wurde die Monaco am Handgelenk des Markenbotschafters und Rennfahrers Jo Siffert gesehen, und im Jahr 1971 zog sie gemeinsam mit Steve McQueen im Film «Le Mans» die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich.

Die TAG Heuer Monaco 1969–1979 limited Edition: auf 160 Stück limitierte Sammleredition und Tribut an die 1970er-Jahre

Um das bahnbrechende und zugleich zeitlose Design der originalen Monaco zu würdigen, hat TAG Heuer fünf neue Modelle kreiert, die von den Trends, den Farben und dem Stil jeder Dekade der ein halbes Jahrhundert alten Geschichte der Monaco inspiriert sind. Emblematische geometrische Formen und Farben der 1970er-Jahre, kombiniert mit einem zeitlosen «Côtes de Genève»-Muster sind nur zwei Besonderheiten, die das erste Sondermodell anlässlich des 50. Geburtstags der Monaco auszeichnen.

Der Zeitmesser aus Edelstahl mit einem braunem, gelochten Lederarmband wurde in einer limitierten Auflage von nur 169 Stück produziert. Das grüne Zifferblatt zeichnet sich durch braune und gelbe Akzente sowie ein «Côtes de Genève»-Finish aus.

Die Zeiger sind mit SuperLuminova® beschichtet. Es genügt ein kurzer Blick auf die Hilfszifferblätter und die Position der Krone, um das unkonventionelle Design der Monaco zu erkennen. In den Gehäuseboden dieses von den 1970er-Jahren inspirierten Zeitmessers wurde das originale «Monaco Heuer»-Logo sowie die Schriftzüge «1969-1979 Special Edition» und «One of 169» eingraviert. Im Gehäuse arbeitet das berühmte Calibre 11, eine moderne Version des automatischen Chronographenwerks, mit dem die originale Monaco 1969 ihr Debüt hatte.

 

Monaco 1969–1979 limited Edition

 

Der «Paradoxidal Superstar»

In den vergangenen zwei Jahrzehnten stand die Monaco in engem Zusammenhang mit der Haute Horlogerie, und es wurden weitere Versionen mit neuen Komplikationen, Designs und Materialien auf den Markt gebracht. Während ihrer Weiterentwicklung hat die Monaco jedoch ihren revolutionären Geist bewahrt, der sie sowohl berühmt als auch berüchtigt machte. Die gesamte Geschichte hinter dieser Ikone wird im Buch «Paradoxical Superstar» erzählt, in dem Archivauszüge sowie Design- und Uhrwerkskizzen enthalten sind. Der britische Autor und Journalist Nicholas Foulkes, der Uhrenexperte Gisbert Brunner und der amerikanische Schriftsteller Michael Clerizo haben Kapitel verfasst, die sich mit dem Erbe und der Innovation befassen, welche die Monaco auszeichnen. Und Seine Hoheit Fürst Albert II von Monaco schrieb das Vorwort des Buchs, um die enge Bindung der Uhr zur gleichnamigen Stadt zu betonen.

 

Monaco 1969–1979 limited Edition

 

Der 77. Monaco Formula 1 Grand Prix

Kein Rennen und keine Strecke im Kalender der Formel 1 erreicht die Exzellenz, den Glamour und die Herausforderung des Monaco Formula 1 Grand Prix. Vom Casino Square zur berühmtesten scharfen Kurve der Welt, durch den Tunnel und vorbei an Luxusyachten: Monte Carlo ist eine Rennstrecke mit legendären Abschnitten voller Geschichte.

Seit Jahrzehnten ist der sowohl für die Teams als auch für die Fahrer extrem herausfordernde, schmale Stadtkurs durch die glamourösen Strassen des Fürstentums Kraftstoff für Motorsportträume. Die schmale Strecke, die kaum eine Überholmöglichkeit bietet, ist sehr anspruchsvoll, und manchem Fahrer bedeutet der Sieg des Monaco Formula 1 Grand Prix sogar mehr, als die Weltmeisterschaft zu gewinnen.

 

Monaco 1969–1979 limited Edition

 

Im Jahr 2019 wird der Monaco Formula 1 Grand Prix ohne Zweifel besonders werden, da er das 90-Jahr-Jubiläum seiner ersten Ausgabe am 14. April 1929 feiert. Während seines 90-jährigen Bestehens hat sich dieser einzigartige Grand Prix in der Welt des Motorsports etabliert und war Schauplatz für einige der verrücktesten Momente in der Geschichte des Formel-1-Grand-Prix. Unerwartete Entwicklungen und Strategien sind die Stichwörter dieser prestigeträchtigen Motorsportveranstaltung: Unfälle vor der Sainte-Dévote, Grip-Änderungen im Tunnel an Regentagen und das Fahren immer dichter an der Leitplanke vorbei im Abschnitt des Swimmingpools. Die 78 Runden und 19 Kurven bringen die Piloten an ihre Grenzen, und sie werden alle von einem Ziel angetrieben: ihren Namen am Sonntag, 26. Mai 2019, auf der Siegerliste des Monaco Formula 1 Grand Prix zu lesen.

 

Monaco 1969–1979 limited Edition

 

Die technischen Features der TAG Heuer Monaco 1969–1979 Limited Edition (Referenz CAW211V.FC6466)

  • Gehäuse: Edelstahlgehäuse, Durchmesser 39 mm, feststehende Lünette aus Edelstahl, Krone aus hochglanzpoliertem Stahl auf 9 Uhr und hochglanzpolierte Drücker auf 2 und 4 Uhr, wasserdicht bis 100 Meter (10 bar), Gehäuseboden aus Stahl mit Gravuren «1969–1979 Special Edition» und «One of 196».
  • Glas: Saphirglas
  • Zifferblatt: Grünes Zifferblatt mit «Côtes de Genève»-Finish, Sunray-Schwarzgold beschichtete kleine Zähler, hochglanzpolierte und facettierte Indizes, braune und gelbe Akzente an Zeigern und Indizes
  • Uhrwerk: TAG Heuer Automatikwerk Kaliber 11, Durchmesser: 30 mm, 59 Rubine, Unruh mit einer Frequenz von 28 800 Halbschwingungen pro Stunde (4 Hz), Gangreserve von 40 Stunden
  • Funktionen: Chronograph mit Sekunden- und Minutenzähler; Datum, Stunden, Minuten und kleine Sekunden auf 3 Uhr
  • Armband: Armband aus braunem Kalbsleder, Faltschließe aus hochglanzpoliertem Edelstahl

Limitierung: 169 Uhren

Spezialverpackung: Jedes der Modelle der Sonderedition wird in einer Box geliefert, deren Farben mit der Uhr und der Dekade, für die diese steht, harmonieren. Das von den 1970er-Jahren inspirierte Modell ist in einer dunkelblauen Box mit Heuer Logo und mit einem horizontalen Karomuster verpackt. Die Uhr ruht auf einem gelben Kissen, die Innenseite ist in Grün gehalten – in der Farbe des Zifferblatts.

Die TAG Heuer Monaco 1969–1979 Limited Edition hat eine unverbindliche Preisempfehlung von € 5.950,- Euro wird exklusiv über die TAG Heuer-Boutique in München (Theatinerstraße 44) und über das Haus Rüschenbeck käuflich zu erwerben sein. Die ersten Uhren sollen noch in dieser Woche ausgeliefert werden ……..

 

 

Liebe Leser, wie gefällt Ihnen dieses Modell?

3.75/5 (11)

 

#TAGHeuer #Monaco #MonacolimitedEdition # F1Monaco #Formula 1 

Share This