Neue Chronographen der Montblanc Star Legacy Collection

Neue Chronographen der Montblanc Star Legacy Collection

Die Philosophie der klassischen Feinuhrmacherei: Zum SIHH 2018 präsentierte Montblanc zwei neue Chronographenmodelle aus der gerade überarbeiteten Star Legacy Collection. Inspiriert vom außergewöhnlichen Vermächtnis der Manufaktur Minerva, das zurückreicht bis ins Jahr 1858, hat Montblanc seine legendäre Star Produktlinie neu interpretiert. Trotz neuer Wege in dieser Kollektion bewahrt Montblanc alle wesentlichen Elemente und erhöht gleichzeitig seinen Anspruch beim klassischen Finish und bei der Raffinesse des Designs. Montblanc lanciert zwei exklusive Pre-Launch-Modelle, die mit einer Chronographenkomplikation ausgestattet sind, die bezeichnend ist für die Raffinesse und das Savoir-faire der Maison: einen sehr schlanken und zeitlosen Automatic Chronograph und einen unverwechselbaren Rieussec Monopusher-Chronographen in einer neuen Gestaltung nach den Maßstäben der Feinuhrmacherei.

Das 160 Jahre alte Vermächtnis der Feinuhrmacherei

Das Vermächtnis von Minerva geht zurück auf das Jahr 1858, als sich das von Charles-Ivan Robert gegründete Unternehmen auf Taschenuhren in Gold spezialisierte. Die Montblanc Star Legacy Collection ist von diesem Vermächtnis und von diesen Taschenuhren inspiriert, die im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert gefertigt wurden. In den Montblanc Archiven sind schon sehr früh Bestellungen aus aller Welt verzeichnet und einige der Uhren wurden sogar für Eisenbahnunternehmen gefertigt. Von besonderer Bedeutung war die Ablesbarkeit der Zifferblätter, und einige Uhrwerke waren in Armbanduhren eingeschalt.

Bereits 1880 hatte sich das Unternehmen auf Zeitmesser spezialisiert, die sich per Krone aufziehen ließen (der sog. „remontoir au pendant“ im Französischen). Diese innovativen Taschenuhren gehörten zu den ersten, die nicht mit einem separaten Schlüssel aufgezogen wurden, sondern mit einer Krone. Aus diesem Grund erfreute sich Minerva schon sehr früh eines eindrucksvollen weltweiten Erfolgs. 

Die Philosophie der klassischen Feinuhrmacherei

Montblanc hat seine legendäre Star Legacy Collection, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feiert, neu interpretiert. Zwar wurden die wesentlichen Elemente beibehalten, doch sind die klassischen Finishes und die Raffinesse des Designs anspruchsvoller gestaltet.

Inspiriert von den Minerva Taschenuhren wie der Gold Hunter Calibre 19“ aus dem Jahr 1927, verfügen die neuen Uhren über runde Gehäuse mit einem gewölbten Finish an den Seiten, das für einen feinen und formspezifischen Kieselsteineffekt sorgt, sowie über Hörner, die an den Seiten stufenförmig gestaltet sind. Von der feinen klassischen Uhrmacherei zeugen ebenfalls die Kronen mit ihrer unverkennbaren und griffigen bauchigen Form, die an der Seite vom unverwechselbaren Montblanc Emblem geziert werden.

Bei diesen neuen Versionen werden die Zifferblätter der Star Kreationen von markanten arabischen Ziffern geziert. Allerdings wurden deren Größe und Form leicht überarbeitet, um ihnen mehr Raffinesse zu schenken. Zu den weiteren bedeutenden ästhetischen Details zählen die einzigartige Minuteneinteilung in Schienenoptik des Montblanc Star Legacy Automatic Chronograph, die beachtenswert ist, da sie anstelle von Linien über Punkte verfügt (ein seltenes Detail, das nur sehr wenige Modelle aus dem späten 19. Jahrhundert und dem frühen 20. Jahrhundert auszeichnet), und eine zauberhafte „filet sauté“ Guillochierung, die das Zifferblatt einrahmt. Abgerundet wird die Gesamtgestaltung der Uhr von eleganten gebläuten Blattzeigern auf dem Zifferblatt, die die moderne und gleichzeitig klassische Ästhetik unterstreichen.

Dank einer großen Auswahl an markanten Armbändern aus der Montblanc Pelletteria in Florenz ist die Montblanc Star Legacy Collection die perfekte Wahl für einen Kenner, der sein Outfit abrunden und seinen persönlichen Stil zum Ausdruck bringen möchte. 

Der Montblanc Star Legacy Automatic Chronograph

Der Montblanc Star Legacy Automatic Chronograph greift die ästhetischen Designcodes auf, die in der klassischen Feinuhrmacherei und in der Geschichte von Minerva verankert sind, und vereint sie mit einer praktischen Chronographenfunktion.

Das schlichte silbrig-weiße Zifferblatt besticht durch die Ausgewogenheit zwischen den ästhetischen Elementen und den Zeitmessfunktionen. Es verfügt über neu gestaltete schwarze arabische Ziffern, klassische gebläute Blattzeiger, eine feine „filet sauté“ Guillochierung und eine einzigartige Minuteneinteilung in Schienenoptik, die das Zifferblatt und die Zähler umgibt und als Hommage an die eleganten historischen Minerva Uhren das Design abrundet.

Ausgestattet mit dem Automatikwerk Calibre MB 25.02, zeigt der Montblanc Star Legacy Automatic Chronograph die Stunden, Minuten, Sekunden und das Datum sowie die Chronographenanzeigen über den zentralen Zeiger und Zähler an.

Die Uhr ist in einem gerundeten 42-mm-Edelstahlgehäuse erhältlich. Es verfügt über gewölbte Hörner mit Stufen an der Seite, eine bauchige Krone mit dem Montblanc Emblem und ein gewölbtes Finish an den Gehäuseseiten, das für einen feinen Kieselsteineffekt sorgt.

Abgerundet wird die Uhr von einem neuen Armband aus blauem Sfumato-Alligatorleder, das von Hand in der Montblanc Pelletteria im italienischen Florenz gefertigt wurde. Durch die spezifische Sfumato-Behandlung erhält das Armband ein besonders ansprechendes Finish.

Montblanc Star Legacy Automatic Chronograph

 

Die technischen Featrues des Montblanc Star Legacy Automatic Chronograph Ident. 118514, unverbindliche Preisempfehlung € 3.990,-

  • Gehäuse: 42 mm poliertes Edlestahlgehäuse, Höhe = 14,23 mm, Edelstahlboden mit eingesetzter Saphirglasscheibe, Wasserdichtigkeit 30 bar (30 m), Edelstahlkrone mit Montblanc Emblem
  • Uhrenglas Kratzfester gewölbter Saphir-Kristall mit entspiegeltem Bezug
  • Zifferblatt Silbrig-weißes Zifferblatt mit schwarzen arabischen Ziffern, gebläute blattförmige Stunden-, Minuten- und Zählerzeiger, Minuteneinteilung in Schienenoptik, „filet sauté“ Guillochierung
  • Anzeigen: Stunden und Minuten aus der Mitte, kleine Sekunde bei 9 Uhr, Datumsöffnung bei 4.30 Uhr. Chronographenzeiger für verstreichende Sekunden aus der Mitte, 30-Minuten-Zähler und 12-Stunden-Zähler bei 3 bzw. bei 6 Uhr
  • Uhrwerk: Kaliber MB 25.02, mechanisches Uhrwerk mit Automatikaufzug, Chronograph und Datum, 27 Lagersteine, Gangreserve Ca. 46 Stunden, Flacher Unruh-Reif, Frequenz 28.800 Halbschwingungen/Stunde (4 Hz), Spiralfeder Flach.
  • Armband Blaues Sfumato-Alligatorleder, gefertigt in der Montblanc Pelletteria im italienischen Florenz, mit Dreifachfaltschließe aus Edelstahl

Auch mit mit schiefergrauem Zifferblatt und grauem Sfumato-Alligatorlederarmband erhältlich (Ident. 118515). Montblanc Star Legacy Collection

 

 

Der Montblanc Star Legacy Rieussec Chronograph

Montblanc hat seinen Rieusec Monopusher-Chronographen, der ursprünglich 2008 eingeführt wurde und seitdem zu einer unverwechselbaren Kreation der Maison avanciert ist, neu interpretiert. Das Gehäuse und das Zifferblatt der Uhr wurden nach den Maßstäben der anspruchsvollen Feinuhrmacherei umgestaltet, ohne jedoch auf das markante Gesicht der Uhr mit den drehbaren Chronographenscheiben und das dezentrale Zifferblatt zu verzichten. Der Montblanc Star Legacy Chronograph Rieussec ist eine Hommage an den französischen Uhrmacher Nicolas Rieussec, der 1821 den ersten Tintenchronographen erfand.

Montblanc Star Legacy Rieussec Chronograph

Als Uhrmacher am französischen Königshof hatte Rieussec dieses Gerät entwickelt, um die jeweiligen Zeiten der einzelnen Pferde bei einem Pferderennen genauer messen zu können. Da es sich bei seiner Konstruktion buchstäblich um einen „Zeitschreiber“ handelte, nannte er ihn „Chronograph“ – eine Zusammensetzung aus den griechischen Wörtern „chronos“ (Zeit) und „graphein“ (schreiben). Im Jahr 1822 stellte die Académie des Sciences in Paris Nicolas Rieussec ein Patent für sein Gerät aus, durch das er zum Erfinder des ersten patentierten Chronographen der Welt wurde und die Geschichte der Uhrmacherei nachhaltig prägte.

In seiner neuen Version wurde das silbrig-weiße Zifferblatt vollständig überarbeitet. Ein besonderes Augenmerk wurde dem Verhältnis zwischen den ästhetischen und den uhrmacherischen Details zuteil, um die Ablesbarkeit zu optimieren und die Schönheit der Feinuhrmacherei zu unterstreichen.

Der dezentrale Stundenring und die Drehscheiben des Chronographen aus Titan sind gewölbt, um einen dreidimensionalen Effekt zu erhalten. Inspiriert von den Codes der Kollektion wurden die arabischen Ziffern verschlankt und sind von einer präzisen Minuteneinteilung in Schienenoptik umgeben. Abgerundet wird das Gesamtdesign von klassischen gebläuten Blattzeigern. Das Datum bei 6 Uhr wird von einer raffinierten Anzeige unterstrichen, die mit gebläuten Schrauben auf das Zifferblatt appliziert wurde. Um den Anspruch der Feinuhrmacherei zu bekräftigen, verfügt das Zifferblatt teilweise über ein elegantes guillochiertes Muster, ein azuriertes Finish in der Mitte des Stundenrings und eine „filet sauté“ Guillochierung am Zifferblattrand. Als Hommage an den berühmten Erfinder des Chronographen wurde ein Ring mit dem Nicolas Rieussec Schriftzug auf dem äußeren Zifferblattteil appliziert.

Der Montblanc Star Legacy Rieussec Chronograph verfügt über ein neu gestaltetes rundes 44,8- mm-Gehäuse mit gewölbten Finishes an der Seite und Hörnern mit lateralen Stufen – Merkmale, die stark an die Minerva Taschenuhren erinnern. Über dem dreidimensional gestalteten Zifferblatt befindet sich ein gewölbter Saphir-Kristall, der für einen feinen Kieselsteineffekt sorgt. Zu den weiteren Details gehört eine unverwechselbare und griffige, bauchige Krone, die vom Montblanc Emblem geziert wird.

Angetrieben wird der Montblanc Star Legacy Chronograph Rieussec vom legendären Manufaktur-Monopusher-Chronographenwerk mit Automatikaufzug, dem Calibre MB R200.

Es verfügt über einen Säulenradmechanismus zur Steuerung des Monopusher-Chronographen. Die Verbindung zwischen dem Räderwerk und den Chronographenrädern wird abwechselnd von einer vertikalen Kupplung geschaltet und unterbrochen und funktioniert nahezu verschleißfrei. Sie verhindert, dass die Scheiben für die verstrichenen Zeiten springen, sobald der Chronograph gestartet wird. Durch zwei Federhäuser, die ausreichend Energie für eine Gangreserve von 72 Stunden liefern, bietet das Uhrwerk höchste Leistung. Die moderne Gestaltung des Uhrwerks, dessen Elemente mit Genfer Streifen verziert sind und über abgeschrägte, polierte Kanten verfügen, kann durch den Saphirglasboden bewundert werden. Rote Lagersteine, gebläute Schrauben und vergoldete Räder runden die Gestaltung ab. 

Montblanc Star Legacy Rieussec Chronograph

 

Die Uhr ist mit zwei drehbaren, vertikal angeordneten Scheiben für die 60-Sekunden- und 30- Minutenzähler des Chronographen ausgestattet, die sich wie beim ursprünglichen Gerät unterhalb eines gebläuten feststehenden Index drehen. Darüber hinaus wird auf dem dezentralen Zifferblatt mit dem skelettierten Zeiger eine zweite Zeitzone angezeigt.

Der Montblanc Star Legacy Chronograph Rieussec ist wasserdicht bis 30 m und wurde im Rahmen des Montblanc Laboratory Test 500 zertifiziert. Vollendet wird er von einem neuen passenden Armband aus blauem Sfumato-Alligatorleder, das in der Montblanc Pelletteria im italienischen Florenz gefertigt wurde. Es ist mit einer Dreifachfaltschließe ausgestattet.

 Montblanc Star Legacy Rieussec Chronograph

 

Die technischen Features des Montblanc Star Legacy Rieussec Chronograph Ident. 118537, Unverbindliche Preisempfehlung € 7.450,-

  • Gehäuse: Edelstahlgehäuse, Durchmesser = 44,8 mm; Höhe = 15,02 mm, Edelstahlboden mit eingesetzter Saphirglasscheibe, wasserdicht bis 3 bar (30 m), Krone ausEdelstahl mit Montblanc Emblem
  • Uhrenglas: Kratzfester gewölbter Saphir-Kristall mit entspiegeltem Bezug
  • Zifferblatt Silbrig-weiß, teilweise mit Guilloche-Muster, gewölbter Stundenring mit azurierter Verzierung in der Mitte und schwarzen arabischen Ziffern, „filet sauté“ Guillochierung am Zifferblattrand, gebläute Blattzeiger für Stunden und Minuten, rhodinierter skelettierter Zeiger für die zweite Zeitzone, gewölbte Chronographenzähler aus Titan mit satiniertem Finish
  • Anzeigen Dezentraler Stunden- und Minutenzeiger, zweite Zeitzone auf derselben Achse wie der Stunden- und Minutenzeiger mit Tag- /Nachtanzeige, Datumsfenster bei 6 Uhr, 60-Sekunden- und 30-Minutenzähler auf Drehscheiben mit zentralem feststehenden Zeiger
  • Besonderes Merkmal Reisefunktion mit schneller Vorwärts-/Rückwärtseinstellung von Stundenzeiger und Datumsanzeige
  • Uhrwerk Montblanc Manufacture Calibre MB R200, Mechanisches Uhrwerk mit Automatikaufzug, Chronograph und doppeltem Federhaus, 319 Einzelteile, 40 Lagersteine, Gangreserve ca. 72 Stunden, Frequenz 28.800 Halbschwingungen/Stunde (4 Hz), Schraubenunruh, Durchmesser = 9,7 mm; Trägheitsmoment = 12 mg.cm², Spiralfeder Flach, Durchmesser = 31 mm; Höhe = 8,46 mm
  • Chronograph Monopusher mit Säulenrad und vertikaler Kupplung
  • Räderwerk Spezielle Zahnung für eine optimierte Energieübertragung
  • Finissage: Platine rhodiniert mit kreisrunder Körnung, Brücken Rhodiniert mit Genfer Streifen
  • Armband Blaues Sfumato-Alligatorleder, gefertigt in der Montblanc Pelletteria im italienischen Florenz, mit Dreifachfaltschließe aus Edelstahl

Zertifiziert durch den Montblanc Laboratory Test 500

Bezugsmöglichkeiten: über die Montblanc Uhren-Webseite, in einer Montblanc-Boutique oder über den Fachhandel

 

Liebe Leser, wie gefällt Ihnen dieses Modell?

3.6/5 (3)

 

Share This