Omega feiert in München das 50jährige Jubiläum der ersten Mondlandung

Omega feiert in München das 50jährige Jubiläum der ersten Mondlandung

Happy Birthday Moonwatch: Vor fast genau 50 Jahren landeten die Astronauten der Apollo 11 Mission auf dem Mond und die Omega Speedmaster wurde an diesem Tag zur ersten, auf dem Mond getragenen Uhr. Dieses Ereignis und die enge Verbundenheit zur Raumfahrt feierte der Schweizer Uhrenhersteller am 27.06.2019 im Kohlebunker in München.

Zum goldenen Jubiläum der Mondlandung wurde der Kohlebunker München in eine Mondlandschaft mit glitzernden Details verwandelt. So hatten die 150 geladenen Gäste die Möglichkeit, sich neben einem lebensgroßen goldenen Astronauten zu fotografieren oder einen Longdrink mit Goldstaub zu genießen. Weitere Getränke wurden in kleinen Beuteln serviert – eine Anspielung auf die Astronautennahrung der Apollo-Mission.

Diese außergewöhnliche Feier wollten sich natürlich auch zahlreiche VIPs nicht entgehen lassen. Unter den Gästen befanden sich die Schauspieler Kostja Ullmann, Stephan Luca, Jannik Schümann sowie Bettina Zimmermann mit ihrem Partner Kai Wiesinger und Luise Befort mit ihrem Bruder Max Befort. Schauspielerin Jana Julie Kilka begleitete ihren Verlobten Thore Schölermann, der als Moderator durch den Abend führte. Weitere Moderatorenkollegen unter den Gästen waren Cathy Hummels sowie Annemarie Carpendale mit ihrem Mann Wayne. Abgerundet wurde die Gästeliste durch die Influencer Nina Schwichtenberg und Patrick Kahlo. Ehrengast des Abends war der ehemalige NASA-Astronaut und Colonel der United States Air Force Terry Virts.

 

 

Während des gesetzten Dinners, das von Sternekoch Tim Raue speziell für diesen Anlass kreiert und von seinem Team umgesetzt wurde, holte Moderator Thore Schölermann Terry Virts und Omegas Vizepräsident Produkt & Customer Service, Jean-Claude Monachon, auf die Bühne. Beide berichteten über die enge Verbindung der Speedmaster-Uhren mit der Raumfahrt. Astronaut Terry Virts, der 2015 Kommandeur der ISS-Raumstation war, gewährte spannende Einblicke in das Leben in der Schwerelosigkeit. Zum Abschluss des Abends genossen die Gäste noch eine musikalische Einlage: Sänger Marc Scibilia beeindruckte mit seiner gefühlvollen Stimme und seinem dramatischen Klavierspiel.

Im Rahmen der Veranstaltung und als Erinnerung an die erste Mondlandung wurden zudem zwei Omega Sondereditionen vorgestellt. Zum einen die auf 1.014 Exemplare limitierte Speedmaster Moonwatch Apollo 11 Anniversary Edition in 18 Karat Moonshine™Gold und zum anderen die Speedmaster Moonwatch Apollo 11 Anniversary Edition aus Edelstahl mit einer Limitierung auf 6.969 Stück.

Interessante Randbemerkung von Jean-Claude Monachon (Omegas Vizepräsident Produkt & Customer Service) an diesem Abend: Die NASA hatte damals an 10 Uhrenfirmen in den USA eine Ausschreibung gesandt, die sich mit ihren Uhren an einer Serie von Tests zu beteiligen mit denen die Eignung dieser Modelle für die Raumfahrt geprüft werden sollte.

Ganggenauigkeit bei Hitze, Kälte, Stoßfestigkeit und Resistenz gegen Feuchtigkeit, Druckabfall und Korrosionsbeständigkeit mussten vor dem Flug eingehend geprüft werden. Der Omega-Importeur in den USA soll damals – ohne Wissen von Omega – ein Speedmaster-Modell zu diesen Tests geschickt und haben. Bei Omega soll man erst vom Flug einer Uhr zum Mond erfahren haben, als die Bilder vom ersten Menschen auf dem Mond mit seiner (Omega-) Armbanduhr um die Welt gingen….

#Moonwatch #Omega #Speedmaster

(Bildnachweis: Alle Bilder mit Untertitel © by Omega, alle weiteren by NeueUhren.de)

 

 

Share This